Trendelburg

natürlich erholen und märchenhaft erleben an Diemel und Reinhardswald.

Outdoor-Fitness-Park

Heiraten in Trendelburg

Buchen Sie noch heute Ihren Termin für das Jahr 2017. Wir freuen uns auf Sie!
Mehr erfahren...

Urlaub in Trendelburg

Gönnen Sie sich eine Auszeit und erleben Sie unsere Stadt...
Mehr erfahren...

"Rapunzel laß dein Haar herab"

Jeden Sonntag ab 15.00 Uhr können Sie live miterleben, wie Rapunzel ihr Haar herab lässt

Leckeres aus der Region

Die Produkte erhalten Sie bei uns im Rathaus

PFLEGESTATION TRENDELBURG

Mehr erfahren...

Magistrat der Stadt Trendelburg

Kai-Georg Bachmann | Bürgermeister | Trendelburg-Langenthal

Michael Görner | 1. Stadtrat | Trendelburg

Erwin Baumann | Stadtrat | Trendelburg

Hans-Dieter Henze | Stadtrat | Trendelburg-Langenthal

Manuela Bauerfeind-Lieckefett | Stadtrat | Trendelburg

Friedrich Starke | Stadtrat | Trendelburg

Manfred Schäfer | Stadtrat | Trendelburg-Gottsbüren

Heinrich Romberg | Stadtrat | Trendelburg-Friedrichsfeld

Udo Widera | Stadtrat | Trendelburg-Eberschütz

Haupt- und Finanzausschuss der Trendelburger Stadtverordnetenversammlung

Kerstin Baumann |Vorsitzende | CDU | Trendelburg

Diana Hartgen |stellv. Vorsitzende |  SPD | Trendelburg-Friedrichsfeld

Gerhard Niemeyer
| FWG | Trendelburg-Deisel

Gerhard Stenda | SPD | Trendelburg-Eberschütz

Hans-Jürgen Baumann | SPD | Trendelburg-Langenthal

Carsten Blum | FWG | Trendelburg-Stammen

Juana Thiele | CDU | Trendelburg-Deisel

Ortsvorsteher der Trendelburger Stadtteile

Ortsvorsteher Trendelburg
Karl-Heinz Hofmann | Marktplatz 2

Ortsvorsteher Deisel
Ralf Heere | Mittelstraße 8

Ortsvorsteher Gottsbüren
Mira Hennecke | Schusterweg 9

Ortsvorsteher Eberschütz
Jochen Eberwein | Ecke 2

Ortsvorsteher Sielen
Daniela Hohmeyer-Hecker | Breite 5

Ortsvorsteher Langenthal
Klaus-Rüdiger Herrmann | An den Anlagen 5

Ortsvorsteher Stammen
Sylvia Träger | Am Exterberg 17

Ortsvorsteher Friedrichsfeld
Dr. Hans-Albert Lotze | Reinhardswaldstraße 3

02.10.2017

Bürgermeisterwahl am 12.11.2017 - Wahlscheinbeantragung über das Internet

Die Beantragung Ihres Wahlscheines für die Bürgermeisterwahl in Trendelburg am 12. November 2017 können Sie unter folgendem Link vornehmen: >>> Wahlschein beantragen >>>

27.09.2017

Wahlbekanntmachung für die Direktwahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters in der Stadt Trendelburg am 12.11.2017

Wahlbekanntmachung

für die

Direktwahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters in der Stadt Trendelburg am 12.11.2017

1.      1. Die Direktwahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters findet von 8:00 bis 18:00 Uhr statt.
Die Stadt 
ist in 8 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt . Für die allgemeinen Wahlbezirke wird ein Wählerverzeichnis erstellt, in das alle Wahlberechtigten eingetragen werden.

Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

In den Wahlbenachrichtigungen, die den ins Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 22.10.2017 übersandt werden, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem die Wahlberechtigten zu wählen haben. Barrierefrei zugängliche Wahlräume sind mit einem Rollstuhlpiktogramm gekennzeichnet. Ein Verzeichnis der barrierefrei zugänglichen Wahlräume liegt während der allgemeinen Öffnungszeiten bei der Stadt Trendelburg, Rathaus, Marktplatz 1, Zimmer 3 zur Einsichtnahme aus.

2.     2. Das Wählerverzeichnis zur Direktwahl für die Wahlbezirke der Stadt Trendelburg wird in der Zeit vom 23.10.2017 bis zum 27.10.2017 während der allgemeinen Öffnungszeiten in Trendelburg, Rathaus, Marktplatz 1, Zimmer 3 für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Der Ort der Einsichtnahme ist nicht barrierefrei. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister eine Übermittlungssperre nach § 51 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes eingetragen ist. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Einsichtsfrist, spätestens am 27.10.2017 bis 12.00 Uhr beim Magistrat der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, Zimmer 3 Einspruch einlegen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Soweit die behaupteten Tatsachen nicht offenkundig sind, sind die erforderlichen Beweismittel beizubringen oder anzugeben.

Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, die nicht der Meldepflicht unterliegen werden nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Der Antrag ist schriftlich bis zum 22.10.2017 beim Magistrat (Anschrift siehe oben) zu stellen. Der Inlandsaufenthalt ist durch eine Bescheinigung des Herkunftsmitgliedstaates oder in sonstiger Weise glaubhaft zu machen.

Wahlberechtigte, die bis spätestens zum 22.10.2017 keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, aber glauben, wahlberechtigt zu sein, müssen Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, ihr Wahlrecht nicht ausüben zu können.
Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum in der Stadt oder durch Briefwahl teilnehmen.

Auf Antrag erhalten Wahlschein und Briefwahlunterlagen

                    in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte,

                    nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte,

a.      wenn sie nachweisen, dass sie ohne ihr Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis bis zum 22.10.2017 oder die Einspruchsfrist bis zum 27.10.2017 versäumt haben.

b.      wenn das Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antrags- oder Einspruchsfrist entstanden ist,

c.       wenn das Wahlrecht im Einspruchs- oder Beschwerdeverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist.

Bei der Stadtverwaltung können Wahlscheine und Briefwahlunterlagen mündlich oder schriftlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare elektronische Übermittlung als gewahrt. Ein telefonisch gestellter Antrag ist unzulässig.

Wahlscheine können von Wahlberechtigten beantragt werden, die

·         in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, bis zum 10.11.2017, 13.00 Uhr, im Fall nachweislich plötzlicher Erkrankung die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr. Wahlberechtigten, die glaubhaft versichern, dass ihnen der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ebenfalls bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

·         nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, aber aus den oben unter a. bis c. genannten Gründen einen Wahlschein erhalten können, bis zum Wahltag, 15:00 Uhr.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Behinderte Wahlberechtigte können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Mit dem Wahlschein erhalten die Wahlberechtigten

·         einen amtlichen weißen Stimmzettel,

·         einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag,

·         einen amtlichen roten Wahlbriefumschlag, auf dem die Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, und der Wahlbezirk aufgedruckt sind,

und

·         ein amtliches Merkblatt für die Briefwahl, das den Ablauf der Briefwahl in Wort und Bild erläutert.

Das Abholen von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für eine andere Person ist nur möglich, wenn die Berechtigung zum Entgegennehmen der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde schriftlich zu versichern, bevor die Unterlagen entgegen genommen werden. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.

Bei der Briefwahl müssen die Wahlberechtigten den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag, 18:00 Uhr, eingeht. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

3.      3. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist.

Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ein Ausweispapier zur Wahl mitzubringen.

Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Die Wähler erhalten bei Betreten des Wahlraums einen amtlichen Stimmzettel.

Die Wähler haben jeweils eine Stimme.

Auf dem amtlichen Stimmzettel sind die Namen der an der Wahl teilnehmenden Bewerberinnen und Bewerber untereinander, jeweils in der Reihenfolge aufgeführt, dass zuerst die in der Vertretungskörperschaft der Stadt vertretenen Parteien und Wählergruppen nach der Zahl ihrer Stimmen bei der letzten Wahl der Stadtverordneten angegeben sind. Dann folgen die übrigen Wahlvorschläge, über deren Reihenfolge das Los entschieden hat.

Die Stimmzettel enthalten Familiennamen, Rufnamen, Lebensalter am Tag der Wahl, Beruf oder Stand und die Gemeinde der Hauptwohnung der Bewerberinnen und Bewerber. Für Bewerberinnen und Bewerber, für die im Melderegister eine Übermittlungssperre nach § 51 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes eingetragen ist, ist anstelle der Gemeinde der Hauptwohnung die Gemeinde der Erreichbarkeitsanschrift anzugeben. Unter den Angaben der Bewerberinnen und Bewerber wird jeweils der Träger des Wahlvorschlags und, sofern die Partei oder Wählergruppe eine Kurzbezeichnung verwendet, auch diese, bei Einzelbewerbern das Kennwort, genannt. Rechts neben dem Namen jeder Bewerberin und jedes Bewerbers befindet sich ein Kreis für die Kennzeichnung durch die Wählerinnen und Wähler.

Die Stimme wird in der Weise abgegeben, dass durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise kenntlich gemacht wird, für welchen Wahlvorschlag sie gelten soll.

Der Stimmzettel muss von den Wählern in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und so gefaltet werden, dass die Stimmabgabe nicht erkennbar ist.

Die Wahlhandlung und die Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäfts möglich ist.

Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält. Wird die erforderliche Mehrheit nicht erreicht, findet am 03.12.2017 eine Stichwahl unter den beiden Bewerberinnen und/oder Bewerbern mit den meisten Stimmen statt; eine Stichwahl findet auch statt, wenn eine Bewerberin oder ein Bewerber auf die Teilnahme an der Stichwahl verzichten sollte. Für den Fall der Stichwahl wird unverzüglich nach der Feststellung des Wahlergebnisses eine neue Wahlbekanntmachung veröffentlicht.

4.      4. Die Wahlberechtigten können ihr Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben.

Wer unbefugt wählt, sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Auch der Versuch ist strafbar (§ 107a Abs. 1 und 3 Strafgesetzbuch).

Während der Wahlzeit sind in und an dem Gebäude, in dem sich der Wahlraum befindet, sowie in dem Bereich mit einem Abstand von weniger als zehn Metern von dem Gebäudeeingang jede Beeinflussung der Wähler durch Wort, Ton, Schrift oder Bild sowie jede Unterschriftensammlung verboten.

Die Veröffentlichung von Ergebnissen von Wählerbefragungen nach der Stimmabgabe über den Inhalt der Wahlentscheidung ist vor Ablauf der Wahlzeit um 18:00 Uhr unzulässig.

Trendelburg, 27.09.2017      

Der Magistrat der Stadt Trendelburg

gez. Bachmann
Bürgermeister

Bundestagswahl 2017

Das Ergebnis der Bundestagswahl 2017 beim Hess. Statistischen Landesamt finden Sie
>>> hier (Übersicht >>>

>>> Gemeindeergebnis >>>

Kommunalwahl 2016

Das Trendergebnis beim Hess. Statistischen Landesamt:

http://www.statistik-hessen.de/k2016/html/TG633025.htm

(Vorläufiges) Endergebnis:

http://www.statistik-hessen.de/k2016/html/VG633025.htm

Ergebnis der Landratswahl im Landkreis Kassel am 25.01.2015

Nachfolgend die Wahlergebnisse nach Stadtteilen:

 

StadtteilSchmidt, UweWeilbach, Patrick
Trendelburg102106
Deisel12687
Gottsbüren10051
Eberschütz9831
Sielen7548
Langenthal6856
Stammen5122
Friedrichsfeld2718
Briefwahl12159
Gesamt768478
61,64 %38,36 %

 

 Wahlbeteiligung: 29,66 %

Ergebnis der Europawahl 2014

Die "Trendelburger" Wahlergebnisse der Europawahl 2014 können beim Hessischen Statistischen Landesamt eingesehen werden:

Weitere Informationen zur Europawahl in Hessen finden Sie ebenfalls auf der entsprechenden Seite des >>>Hessischen Statistischen Landesamtes>>>

Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg

Die Sitzverteilung in der Stadtverordnetenversammlung in der Wahlperiode 01.04.2016 bis 31.03.2021:

SPD: 13 Sitze
Freie Wahlgemeinschaft: 11 Sitze
CDU: 7 Sitze

Stadtverordnete der Stadt Trendelburg:

Dieter Uffelmann | Vorsitzender | SPD | Trendelburg

Fraktion der SPD in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg

Diana Hartgen | Fraktionsvorsitzende | 2. stellv. Vors. Haupt- und Finanzausschuss | Trendelburg-Friedrichsfeld

Hans-Jürgen Baumann | Trendelburg-Langenthal

Klaus Erger
| Trendelburg-Stammen

Jens Gobrecht
| Trendelburg-Deisel

Ralf Heere
| Trendelburg-Deisel

Kai Meimbresse | Trendelburg-Deisel

Gisela Reidelbach | Trendelburg Sielen

Horst-Helmut Reidelbach | Trendelburg-Sielen

Erwin Rolwes | Trendelburg-Langenthal

Sigrid Severit |Trendelburg-Gottsbüren

Gerhard Stenda | Trendelburg-Eberschütz

Sylvia Träger | 2. Stellv. Vors. der Stavo | Trendelburg-Stammen

Fraktion der FWG in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg

Gerhard Niemeyer | Fraktionsvorsitzender | Trendelburg-Deisel

Carsten Blum | Trendelburg-Stammen

Bettina Bönning | Trendelburg-Gottsbüren

Marco Heib | Trendelburg-Gottsbüren

Klaus-Rüdiger Herrmann | Trendelburg-Langenthal

Daniela Hohmeyer-Hecker | Trendelburg-Sielen

Dirk Jordan | Trendelburg-Deisel

Louisa Jordan | Trendelburg

Uwe Kloppmann | Trendelburg-Langenthal

Werner Niemeier | Trendelburg-Gottsbüren

Michael Wörner | Trendelburg

Fraktion der CDU in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg

Kerstin Baumann | Fraktionsvorsitzende | 1. Stellv. Vors. der Stavo | Vors. Haupt- und Finanzausschuss | Trendelburg

Henning Albrecht | Trendelburg

Stefan Bornhage | Trendelburg

Manfred Friedrich | Trendelburg-Sielen

Werner Gerland | Trendelburg

Armin Hoff | Trendelburg-Eberschütz

Juana Thiele | Trendelburg-Deisel