Trendelburg

natürlich erholen und märchenhaft erleben an Diemel und Reinhardswald.

31.08.2021

Wahlbekanntmachung

  1. Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt.
    Die Wahl dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr.

  2. Die Gemeinde ist in 8 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt.
    In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten in der Zeit vom 16.08.2021 bis 05.09.2021 übersandt worden sind, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der Wahlberechtigte zu wählen hat.
    Die Briefwahlvorstände treten zur Ermittlung des Briefwahlergebnisses um 15.00 Uhr in Trendelburg, Rathaus, Marktplatz 1, zusammen.

  3. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist.
    Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ihren Personalausweis oder Reisepass zur Wahl mitzubringen.
    Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben werden.
    Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält bei Betreten des Wahlraumes einen Stimmzettel ausgehändigt.
    Jeder Wähler hat eine Erststimme und eine Zweitstimme.
    Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer
    a)    für die Wahl im Wahlkreis in schwarzem Druck die Namen der Bewerber der zugelassenen Kreiswahlvorschläge unter Angabe der Partei, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwendet, auch dieser, bei anderen Kreiswahlvorschlägen außerdem des Kennworts und rechts von dem Namen jedes Bewerbers einen Kreis für die Kennzeichnung,
    b)    für die Wahl nach Landeslisten in blauem Druck die Bezeichnung der Parteien, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwenden, auch dieser, und jeweils die Namen der ersten fünf Bewerber der zugelassenen Landeslisten und links von der Parteibezeichnung einen Kreis für die Kennzeichnung.
    Der Wähler gibt
    seine Erststimme in der Weise ab, dass er auf dem linken Teil des Stimmzettels (Schwarzdruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welchem Bewerber sie gelten soll,
    und seine Zweitstimme in der Weise, dass er auf dem rechten Teil des Stimmzettels (Blaudruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welcher Landesliste sie gelten soll.
    Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraumes oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. In der Wahlkabine darf nicht fotografiert oder gefilmt werden.

  4. Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.

  5. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Wahlkreis, in dem der Wahlschein ausgestellt ist,
    a)    durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk dieses Wahlkreises oder
    b)    durch Briefwahl
    teilnehmen.
    Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der Gemeindebehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen und seinen Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen Stimmzettelumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle zuleiten, dass er dort spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle abgegeben werden.

  6. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben (§ 14 Abs. 4 des Bundeswahlgesetzes). Eine Ausübung des Wahlrechts durch einen Vertreter anstelle des Wahlberechtigten ist unzulässig (§ 14 Absatz 4 des Bundeswahlgesetzes)
    Ein Wahlberechtigter, der des Lesens unkundig oder wegen einer Behinderung an der Abgabe seiner Stimme gehindert ist, kann sich hierzu der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die Hilfeleistung ist auf technische Hilfe bei der Kundgabe einer vom Wahlberechtigten selbst getroffenen und geäußerten Wahlentscheidung beschränkt. Unzulässig ist eine Hilfeleistung, die unter missbräuchlicher Einflussnahme erfolgt, die selbststimmte Willensbildung oder Entscheidung des Wahlberechtigten ersetzt oder verändert oder wenn ein Interessenkonflikt der Hilfsperson besteht (§14 Abs. 5 des Bundeswahlgesetzes).
    Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Unbefugt wählt auch, wer im Rahmen zulässiger Assistenz entgegen der Wahlentscheidung des Wahlberechtigten oder ohne eine geäußerte Wahlentscheidung des Wahlberechtigten eine Stimme abgibt. Der Versuch ist strafbar (§ 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches).

Trendelburg, den 31.08.2021

Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez. Lange, Bürgermeister

11.08.2021

Bekanntmachung der Gemeindebehörde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 26. September 2021

1. Das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl für die Wahlbezirke der Stadt Trendelburg wird in der Zeit vom 06.09.2021 bis 10.09.2021 während der allgemeinen Öffnungszeiten in Trendelburg, Rathaus, Marktplatz 1, Zimmer 1, 2 und 3 (teils barrierefrei), für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollstän-digkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen über-prüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß den § 51 Absatz 1 des Bundesmeldegesetzes eingetragen ist.
Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt.
Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 20. Tag bis zum 16. Tag vor der Wahl, spätestens am 10.09.2021 bis 12.00 Uhr, bei der Stadt Trendelburg, Rathaus, Marktplatz 1, Zimmer 3, Einspruch einlegen.
Ein Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden.

3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 05.09.2021 eine Wahlbenachrichtigung.
Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann.
Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.

4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahlkreis 167 Waldeck durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum (Wahlbezirk) dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen.

5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag
5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach §18 Abs.1 der Bundeswahlordnung (bis zum 05.09.2021) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum 10.09.2021) versäumt hat,
b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung oder der Einspruchsfrist nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung entstanden ist,
c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist.
Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 24.09.2021, 18.00 Uhr, bei der Gemeindebehörde mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden.
Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, gestellt werden.
Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.
Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstabe a bis c ange-gebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, stellen.
Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein Wahlberechtigter mit Behinderung kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

6. Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte

  • einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises,
  • einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag,   
  • einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag

    und
  • ein Merkblatt für die Briefwahl.

Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfang-nahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.
Ein Wahlberechtigter, der des Lesens unkundig oder wegen einer Behinderung an der Abgabe seiner Stimme gehindert ist, kann sich zur Stimmabgabe der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die Hilfsperson muss das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die Hilfestellung ist auf technische Hilfe bei der Kundgabe einer vom Wahlberechtig-ten selbst getroffenen und geäußerten Wahlentscheidung beschränkt. Unzulässig ist eine Hilfestellung, die unter missbräuchlicher Einflussnahme erfolgt, die selbstbestimmte Willensbildung oder Entscheidung des Wahlberech-tigten ersetzt oder verändert oder wenn ein Interessenkonflikt der Hilfsperson besteht. Die Hilfsperson ist zur Geheimhaltung der Kenntnisse verpflichtet, die sie bei der Hilfeleistung von der Wahl einer anderen Person erlangt hat.
Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht.
Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

Trendelburg,den 10.08.2021
Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez. Lange
Bürgermeister


13.07.2021

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Friedrichsfeld

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Freitag, den 23. Juli 2021 im Vereinsraum der  Trierlandhalle statt.
Beginn: 20.00 Uhr

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Jahresbericht der Vorstandsprotokolle für 2019 – 2021
  3. Kassenbericht
  4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung
  5. Vertragsverlängerung oder Neuverpachtung der Jagd
  6. Verwendung des Jagdreinertrages
  7. Verschiedenes

Der Vorstand kann die Tagesordnungspunkte verschieben.

Wir bitten um die Einhaltung der dann gültigen Hygienemaßnahmen.

Eingeladen sind alle Grundstückseigentümer, die in der Gemarkung Friedrichsfeld jagdbare Flächen besitzen und im Jagdkataster eingetragen sind.

Die Versammlung ist in jedem Fall beschlussfähig.

Trendelburg, den 6. Juli 2021

Gez. Arnold Koch, Jagdvorsteher


05.07.2021

Einladung Ortsbeirat Gottsbüren

Einladung Ortsbeirat Gottsbüren

Hiermit lade ich Sie zur Sitzung des Ortsbeirates Gottsbüren

am Donnerstag, den 29.07.2021 um 19:00 Uhr in das DGH

recht herzlich ein.

Tagesordnung:

  • Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Verlesen des Protokolls der letzten Sitzung
  • Aktuelle Informationen aus dem Stadtgremium
  • Aktueller Status Glasfaserausbau
  • Vorschläge Ortsgericht/Schiedsamt
  • Projekt Automat „regionale Produkte“
  • Maßnahmen Haushaltsplanung 2022
  • Vorstellung Projekte
  • Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen

gez. Andreas Haupt
Ortsvorsteher

Ich bitte darum, die dann gültigen Hygieneregeln – und Maßnahmen zu beachten und einzuhalten.

28.06.2021

Ortsbeiratssitzung Langenthal

Hiermit lade ich Euch zur Sitzung des Ortsbeirates Langenthal am

Dienstag, den 13. Juli 2021, 19:30 Uhr
Dorfgemeinschafthaus, Helmarshäuser Straße 1, Trendelburg – Langenthal

recht herzlich ein.


Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Jubiläen im Dorf
  3. Maßnahmen in Langenthal für die Haushaltsplanung 2022
  4. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Kloppmann
Ortsvorsteher

28.06.2021

Ortsbeiratssitzung Stammen

Hiermit lade ich Sie zur Sitzung des Ortsbeirates Stammen am

Freitag, den 09. Juli 2021, 19:00 Uhr
Schulraum Bürgerhaus, Gartenstraße 5, Trendelburg – Stammen

recht herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Sanierung Toilettenanlage im Bürgerhaus
  3. Spielplatz
  4. Dorfscheune
  5. Situation auf dem „Diemelradweg“
  6. Pflege der Grünflächen und Beete
  7. Vorschläge für Haushaltsplanung
  8. Hochwasserschutz
  9. Informationsaustausch
  10. Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen

Sandra Blum
Ortsvorsteherin

Auslegung Haushalt 2021

Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan und Anlagen der Stadt Trendelburg für das Haushaltsjahr 2021 liegt in der Zeit vom

19. Mai 2021 bis 28. Mai 2021

während der Dienststunden in der Nebenstelle des Rathauses, Zur Burg 4, öffentlich aus.

Aufgrund der Corona-Krise möchten wir Sie bitten, mit Herrn Süßelbeck (Telefon-Nummer 05675/ 749917) einen Termin zur Einsichtnahme zu vereinbaren.

Trendelburg, den 18.05.2021

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg

gez. Martin Lange
Bürgermeister

Einladung Haupt- und Finanzausschuss

Hiermit lade ich Sie zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am

Dienstag, 18. Mai 2021, 19:30 Uhr
im Bürgerhaus Stammen, Gartenstraße 5

recht herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Wahl einer/eines Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses
  3. Wahl einer Stellvertretung der/des Vorsitzenden
  4. Wahl einer Schriftführerin, eines Schriftführers
  5. Wahl einer Vertretung der Schriftführerin / des Schriftführers
  6. Behandlung der Tagesordnungspunkte der Stadtverordnetenversammlung am 27. Mai 2021
  7. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen
gez. Ralf Heere
Stadtverordnetenvorsteher

Für die Richtigkeit
gez. Martin Lange
Bürgermeister

30.04.2021

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung

Der am 22.04.2021 in Stadtverordnetenversammlung berufene Jochen Eberwein, Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) hat sein Mandat mit Schreiben vom 25.04.2021 niedergelegt.  
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber bzw. die nächste noch nicht berufene Bewerberin des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Michael Klang, Birkenweg 3, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 30.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

28.04.2021

Hinweisbekanntmachung der Stadt Trendelburg nach § 6 Abs. 1 der Hauptsatzung

Die Stadt Trendelburg weist darauf hin, dass auf der Internetseite der Stadt Trendelburg unter www.trendelburg.de die 3. Änderungssatzung der Wasserversorgungssatzung vom 12.12.2013 der Stadt Trendelburg, beschlossen am 22.04.2021, eingestellt ist.

Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, dass diese während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform eingesehen werden kann und gegen Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können. Aufgrund der Corona-Krise möchten wir Sie bitten, mit Herrn Süßelbeck (Telefon-Nummer 05675 749917) einen Termin zur Einsichtnahme zu vereinbaren.

Trendelburg, den 23.04.2021
Der Magistrat
der Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

>>> 3. Änderungssatzung zur Wasserversorgungssatzung <<<

27.04.2021

Nachrücken in den Ortsbeirat Eberschütz

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands /SPD) in den Ortsbeirat Eberschütz gewählte Gerhard Stenda hat sein Mandat mit Schreiben vom 22.04.2021 niedergelegt.  
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber bzw. die nächste noch nicht berufene Bewerberin des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Martin Andreas, An der Halbe 24, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadtteils Eberschütz kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 27.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

23.04.2021

Nachrücken in den Ortsbeirat Langenthal

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Bürgerliste Langenthal
in den Ortsbeirat Langenthal gewählte Lars Schneider hat sein Mandat mit Schreiben vom 22.04.2021 niedergelegt.  
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber bzw. die nächste noch nicht berufene Bewerberin des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrückerin stelle ich Frau Cora-Ann Köster, Nonnenstelle 16, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadtteils Langenthal kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

23.04.2021

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU)  in die Stadtverordnetenversammlung gewählte Erwin Baumann hat mit Schreiben vom 22.04.2021 auf sein Mandat verzichtet.  
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Armin Hoff, Muddenhagener Weg 3,  34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

23.04.2021

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in die Stadtverordnetenversammlung gewählte Michael Görner hat sein Mandat mit Schreiben vom 22.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Jochen Eberwein, Ecke 2, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

23.04.2021

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in die Stadtverordnetenversammlung gewählte Gerhard Stenda hat sein Mandat mit Schreiben vom 22.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Erwin Rolwes, Schützenstr. 32, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

23.04.2021

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung

Der am 22.04.2021 in die Stadtverordnetenversammlung berufene Lars Schneider, Freie Wahlgemeinschaft Trendelburg (FWG) hat sein Mandat mit Schreiben vom 22.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrückerin stelle ich Frau Cora-Ann Köster, Nonnenstelle 16, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

22.04.2021

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung Trendelburg

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Freien Wahlgemeinschaft Trendelburg (FWG) in die Stadtverordnetenversammlung Trendelburg gewählte Gerhard Niemeyer hat sein Mandat mit Schreiben vom 16.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Lars Schneider, Schützenstr. 17, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

22.04.2021

Nachrücken in den Ortsbeirat Deisel

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Bürgerliste Deisel in den Ortsbeirat Deisel gewählte Gerhard Niemeyer hat sein Mandat mit Schreiben vom 16.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrückerin stelle ich Frau Heike Wessiepe, Mühlenboden 1, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte des Stadtteiles Deisel kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

21.04.2021

Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung Trendelburg

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in die Stadtverordnetenversammlung Trendelburg gewählte Jens Gobrecht hat sein Mandat mit Schreiben vom 20.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Frau Xenia Pritschens, Über der Wanne 14, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 21.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

20.04.2021

Nachrücker in die Stadtverordnetenversammlung

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Freien Wahlgemeinschaft Trendelburg (FWG) in die Stadtverordnetenversammlung Trendelburg gewählte Michael Wörner hat sein Mandat mit Schreiben vom 16.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Marko Vogel, Deiseler Weg 20, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte der Stadt Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 20.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

20.04.2021

Nachrücker in den Ortsbeirat Trendelburg

Der am 14.03.2021 über den Wahlvorschlag der Bürgerliste Trendelburg in den Ortsbeirat Trendelburg gewählte Michael Wörner hat sein Mandat mit Schreiben vom 16.04.2021 niedergelegt.
Gem. § 34 Kommunalwahlgesetz (KWG) rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags mit den meisten Stimmen nach.

Als Nachrücker stelle ich Herrn Jörg Katzauer, Wülmersen 1, 34388 Trendelburg, fest.

Gegen die Feststellung ist das Rechtsmittel des Einspruchs gem. § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG) gegeben.
Jeder Wahlberechtigte des Stadtteiles Trendelburg kann binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben.
Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, die nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg, einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden (§ 55 Kommunalwahlordnung (KWO), § 25 Kommunalwahlgesetz
(KWG).

Trendelburg, den 20.04.2021
gez. Jordan
Wahlleiterin

19.04.2021

Einladung zur konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

E i n l a d u n g

Hiermit lade ich Sie zur konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am

Donnerstag, 22. April 2021, 20:00 Uhr
in die Kulturhalle in Trendelburg, Bürgermeister-Franz-Witzel-Straße

recht herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung durch den Bürgermeister
  2. Feststellung des an Jahren ältesten Mitgliedes der Stadtverordnetenversammlung
  3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  4. Wahl der oder des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung
  5. Wahl der Stellvertreterinnen bzw. Stellvertreter der oder des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung
  6. Festlegung der Reihenfolge der Vertretung der oder des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung
  7. Wahl der
    a) Schriftführerin bzw. des Schriftführer
    b)der Stellvertreterinnen bzw. Stellvertreter
  8. Entscheidung über die Gültigkeit der Wahl der Stadtverordnetenversammlung und der Ortsbeiräte sowie über Einsprüche nach § 25 KW

a) Stadtverordnetenversammlung
Einsprüche
Gültigkeit
b) Ortsbeirat Deisel
Einsprüche
Gültigkeit
c) Ortsbeirat Eberschütz
Einsprüche
Gültigkeit
d) Ortsbeirat Friedrichsfeld
Einsprüche
Gültigkeit
e) Ortsbeirat Gottsbüren
Einsprüche
Gültigkeit
f) Ortsbeirat Langental
Einsprüche
Gültigkeit
g) Ortsbeirat Sielen
Einsprüche
Gültigkeit
h) Ortsbeirat Stammen
Einsprüche
Gültigkeit
i) Ortsbeirat Trendelburg
Einsprüche
Gültigkeit

9. Beschluss über das Bilden des Haupt- und Finanzausschusses im Benennungsverfahren (oder: Wahl der Ausschussmitglieder)
10. Wahl der Vertreterinnen und Vertreter sowie Stellvertreterinnen und Stellvertreter für die Verbandsversammlungen der Verbände
a) Vorstand des Hessischen Wasserverbandes Diemel
b) Verbandsversammlung des Hessischen Wasserverbandes Diemel
c) Vorstand des Wasserverbandes Sauerbach
d) Verbandsversammlung der Ekom 21
e) Zweckverband Energie Waldeck-Frankenberg
11. Wahl, Einführung, Verpflichtung, Ernennung und Vereidigung der ehrenamtlichen Stadträtinnen / Stadträte
12. Anfragen und Mitteilungen
12.1 Mitteilungen des Bürgermeisters
12.2 Anfragen aus der Stadtverordnetenversammlung


Teil A (Beschlussfassung ohne Beratung)

13.    Kenntnisnahme der Haushaltsgenehmigung 2020


Teil B (Beratung und Beschlussfassung)

14.    Aufhebung Sperrvermerk Digitale Wasserzähler
15.    3. Änderungssatzung zur Wasserversorgungssatzung der Stadt Trendelburg

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Martin Lange
Bürgermeister

19.04.2021

Einladung zur konstituierenden Sitzung Ortsbeirat Eberschütz

Einladung

Hiermit lade ich Sie zur konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates Eberschütz

am 4. Mai 2021, um 19:00 Uhr
in den Schützenraum in der Diemeltalhalle

recht herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Wahlen:

    • Wahlleiter*in
    • Ortsvorsteher*in
    • Stellvertretende*r Ortsvorsteher*in
    • Schriftführer*in
    • Stellvertretende*r Schriftführer*in

  3. Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen
gez. Jochen Eberwein
Ortsvorsteher

Ich bitte darum die dann gültigen Hygienemaßnahmen (Teilnehmer*Innenbegrenzung, Abstand, Maskenpflicht, Anwesenheitsliste, Lüften, Händedesinfektion) einzuhalten.


Einladung zur Ortsbeiratssitzung Sielen

Einladung

Ich lade herzlich zur Ortsbeiratssitzung

am 27.04.2021, 20.00 Uhr
in das Feuerwehrhaus Sielen

ein.

Tagesordnung:
 

  1. Begrüßung und Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Wahlen

    • Wahlleiter/in
    • Ortsvorsteher/in
    • Stellvertretende/r Ortsvorsteher/in
    • Schriftführer/in
    • Stellvertretende/r Schriftführer/in

  3. Vorschlag für die Wahl einer Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk Trendelburg V
  4. Verschiedenes


Ich bitte darum, die dann gültigen Hygienemaßnahmen (Teilnehmer/innenbegrenzung, Abstand, Maskenpflicht, Anwesenheitsliste, Lüften, Händedesinfektion) einzuhalten

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Hohmeyer-Hecker
Ortsvorsteherin

19.04.2021

Einladung konstituierende Sitzung Ortsbeirat Trendelburg

Einladung

Hiermit lade ich Sie zur konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates Trendelburg

am Mittwoch, den 28.04.2021, um 19:30 Uhr
in das Feuerwehrgerätehaus Trendelburg

recht herzlich ein.


Tagesordnung

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Wahlen

    1. eines Wahlleiters
    2. des Ortsvorstehers
    3. des stellvertretenden Ortsvorstehers
    4. des Schriftführers
    5. des stellvertretenden Schriftführers

  3. Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen
gez. K.-H. Hofmann
Ortsvorsteher

Ich bitte darum die dann gültigen Hygienemaßnahmen (Teilnehmer*innenbegrenzung, Abstand, Maskenpflicht, Anwesenheitsliste, Lüften, Händedesinfektion) einzuhalten.


19.04.2021

Einladung zur konstituierenden Sitzung Ortsbeirat Stammen

E i n l a d u n g

Hiermit lade ich Sie zur konstituierenden Ortsbeiratssitzung in Stammen

am Donnerstag, 29. April 2020 um 20.00 Uhr
in die alte Schule


recht herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Wahl des Wahlleiters / der Wahlleiterin
  3. Wahl des Ortsvorstehers / der Ortsvorsteherin
  4. Wahl des stellvertretenden Ortsvorstehers / der stellvertr. Ortsvorsteherin
  5. Wahl des Schriftführers / der Schriftführerin
  6. Wahl des stellvertretenden Schriftführers / der stellvertr. Schriftführerin
  7. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen
gez. Sylvia Träger
Ortsvorsteherin


24.03.2021

Bekanntmachung der amtlichen Endergebnisse der Kommunalwahl vom 14. März 2021

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 23.03.2021 das Ergebnis der Gemeindewahl wie folgt festgestellt:

>>> PDF, ca. 49 kB >>>

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 23.03.2021 das Ergebnis der Ortsbeiratswahl wie folgt festgestellt:

>>> PDF, ca. 64 kB >>>

 

Hinweis:

Gegen die Gültigkeit der Wahl kann gemäß § 25 KWG in Verbindung mit § 55 Abs. 1 KWO jeder Wahlberechtigte des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser öffentlichen Bekanntmachung des Wahlergebnisses schriftlich oder zur Niederschrift Einspruch erheben beim Wahlleiter/bei der Wahlleiterin der Gemeinde/Stadt; der Einspruch ist innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen.
Der Einspruch eines Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn 1 % der Wahlberechtigten, mindestens jedoch 5 Wahlberechtigte unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.
Die Frist zur Erhebung von Einsprüchen gegen die Gültigkeit der Wahl läuft vom Tag der Bekanntmachung an.

Stadt Trendelburg

Trendelburg, 24.03.2021
gez.
Karin Jordan
Wahlleiterin

Auslegung Haushalt 2020

Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan und Anlagen der Stadt Trendelburg für das Rechnungsjahr 2020 liegt in der Zeit vom

17. März 2021 bis 26. März 2021

während der Dienststunden in der Nebenstelle des Rathauses, Zur Burg 4, öffentlich aus.

Aufgrund der Corona-Krise möchten wir Sie bitten, mit Herrn Süßelbeck (Telefon-Nummer  05675/ 749917) einen Termin zur Einsichtnahme zu vereinbaren.

Trendelburg, den 08.03.2021

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

11.03.2021

Flurbereinigungsverfahren Bad Karlshafen-Helmarshausen B 83 Aktenzeichen: UF 2022

Öffentliche Bekanntmachung

1. Änderungsbeschluss zum Flurbereinigungsbeschluss vom 28.12.2011

Nachfolgend finden Sie die entsprechenden Unterlagen zum Download:

02.02.2021

Wahlbekanntmachung für die Kommunalwahlen und die Direktwahl des Landrates oder der Landrätin

Die Wahlbekanntmachung anlässlich der Kommunalwahl am 14.03.2021 finden Sie nachstehend als PDF-Datei zum Download.

Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, dass diese während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform einzusehen ist und gegen Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können.
Aufgrund der Corona-Pandemie bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez.: Weifenbach
stellv. Wahlleiterin

>>> Wahlbekanntmachung (pdf) >>>

26.01.2021

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der Haushaltssatzung

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der Haushaltssatzung mit ihren Anlagen gem. § 97 Abs. 2 HGO

Der Entwurf der Haushaltssatzung mit ihren Anlagen für das Haushaltsjahr 2021 liegt in der Zeit vom

27. Januar 2021 bis 05. Februar 2021

während der Dienststunden in der Nebenstelle des Rathauses, Zur Burg 4, öffentlich aus.

Aufgrund der Corona-Krise möchten wir Sie bitten, mit Herrn Süßelbeck (Telefon-Nummer 05675 749917) einen Termin zur Einsichtnahme zu vereinbaren.

Trendelburg, den 22.01.2021

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

18.01.2021

Bekanntmachung Wahlvorschläge Gemeindewahl Trendelburg

Amtliche Bekanntmachung

Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 15.01.2021 folgende Wahlvorschläge für die
Gemeindewahl Trendelburg am 14.03.2021 zugelassen, die hiermit bekannt gegeben werden:

Wahlvorschlag 1
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

  1. Herr Albrecht, Henning, Angestellter, geb. 1985 in Hofgeismar, Altes Tor 18, 34388 Trendelburg
  2. Herr Baumann, Erwin, Direktor der HLFS, geb. 1965 in Helmarshausen, Saures Tal 1, 34388 Trendelburg
  3. Frau Thiele, Juana, Kosmetikerin, geb. 1965 in Merseburg, Langenthaler Straße 20, 34388 Trendelburg
  4. Herr Gerland, Werner, Rentner, geb. 1955 in Hofgeismar, Altes Tor 27, 34388 Trendelburg
  5. Herr Hoff, Armin, Landwirt, geb. 1960 in Eberschütz, Muddenhagener Weg 3, 34388 Trendelburg
  6. Herr Zajonz, Joachim, Angestellter, geb. 1967 in Walburg, Am Exterberg 6, 34388 Trendelburg
  7. Herr Köhler, Ulrich, Unternehmer, geb. 1968 in Helmarshausen, Baubergstraße 6, 34388 Trendelburg
  8. Herr Kohlstädt, Tim, Student, geb. 1998 in Bad Karlshafen, An den Anlagen 8, 34388 Trendelburg
  9. Frau Günnewich, Lisa, Auszubildende, geb. 1999 in Kassel, Ahornweg 11, 34388 Trendelburg
  10. Herr Twele, Christian, Heizungs-Sanitär-Installateur, geb. 1988 in Hofgeismar, Schöne Aussicht 5, 34388 Trendelburg
  11. Herr Köhler, Timo, Auszubildender, geb. 1997 in Bad Karlshafen, Steintor 24, 34388 Trendelburg
  12. Frau Baumann, Kerstin, Dipl.-Ing. E-Technik, geb. 1966 in Helmarshausen, Saures Tal 1, 34388 Trendelburg
  13. Herr Mette, Martin, Versicherungsmakler, geb. 1966 in Lüdenscheid, Sieler Straße 5, 34388 Trendelburg
  14. Herr Bornhage, Stefan, Anlagenführer, geb. 1974 in Ratingen, Altes Tor 25, 34388 Trendelburg
  15. Frau Baumann, Friederike, Studentin, geb. 1998 in Hofgeismar, Saures Tal 1, 34388 Trendelburg
  16. Herr Heib, Marcel, Steuerfachwirt, geb. 1983 in Bad Karlshafen, Auf der Breite 6, 34388 Trendelburg
  17. Frau Lotze, Ina, Kauffrau Groß-und Außenhandel, geb. 1991 in Bad Karlshafen, Reinhardswaldstraße 3, 34388 Trendelburg
  18. Herr Thiele, Sascha, Oberstudienrat, geb. 1973 in Karlshafen, Langenthaler Straße 20, 34388 Trendelburg
  19. Herr Hille, Hans-Friedel, Hauptmann a.D., geb. 1951 in Langenthal, Kirschweg 4, 34388 Trendelburg
  20. Herr Friedrich, Manfred, Rentner, geb. 1941 in Fürstenwald, Auf der Steingrube 5, 34388 Trendelburg


Wahlvorschlag 3
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)


  1. Frau Hartgen, Diana, Dipl. Verwaltungswirtin, geb. 1978 in Bad Karlshafen, Wülmerser Weg 6, 34388 Trendelburg
  2. Herr Stenda, Gerhard, Beamter, geb. 1958 in Eberschütz, Über der Wanne 11, 34388 Trendelburg
  3. Frau Träger, Sylvia, Lehrerin, geb. 1956 in Hofgeismar, Am Exterberg 17, 34388 Trendelburg
  4. Herr Görner, Michael, Geschäftsführer, geb. 1955 in Kassel, Schaarbusch 23, 34388 Trendelburg
  5. Herr Meimbresse, Kai, Verwaltungsangestellter, geb. 1967 in Helmarshausen, LangenthalerStraße 30, 34388 Trendelburg
  6. Herr Baumann, Hans Jürgen, Rentner, geb. 1950 in Langenthal, In den Klappenhöfen 17, 34388 Trendelburg
  7. Herr Gobrecht, Jens, Verwaltungsfachwirt, geb. 1971 in Helmarshausen, Kleine Trift 4, 34388 Trendelburg
  8. Herr Kohlhund, Oliver, IT-Projektmanager, geb. 1968 in Mülheim, Auf der Worth 10, 34388 Trendelburg
  9. Herr Rolwes, Erwin, Rentner, geb. 1954 in Kassel, Schützenstraße 32, 34388 Trendelburg
  10. Herr Zaun, Bernd, Selbständig, geb. 1990 in Bad Karlshafen, Am Exterberg 8, 34388 Trendelburg
  11. Herr Apholz, Wolfgang, Briefträger, geb. 1964 in Helmarshausen, Am Hassel 7, 34388 Trendelburg
  12. Herr Dierkes, Manuel, Werkzeugmechaniker, geb. 1991 in Hofgeismar, Turnerbruch 7, 34388Trendelburg
  13. Herr Klang, Michael, Schweißer, geb. 1970 in Helmarshausen, Birkenweg 3, 34388 Trendelburg
  14. Herr Erger, Klaus, Rentner, geb. 1951 in Stammen, Kasseler Straße 16, 34388 Trendelburg
  15. Frau Pritschens, Xenia, Verwaltungswirtin, geb. 1980 in Hofgeismar, Über der Wanne 14,34388 Trendelburg
  16. Herr Pfufar, Kurt, Rentner, geb. 1954 in Paderborn, Hümmer Straße 12, 34388 Trendelburg
  17. Herr Heere, Ralf, Angestellter, geb. 1967 in Helmarshausen, Mittelstraße 8, 34388 Trendelburg
  18. Herr Eberwein, Jochen, Energieanlagenelektroniker, geb. 1960 in Kassel, Ecke 2, 34388 Trendelburg


Wahlvorschlag 7
Freie Wahlgemeinschaft Trendelburg (FWG Trendelburg)


  1. Herr Niemeyer, Gerhard, Pensionär, geb. 1952 in Deisel, Bremer Straße 61, 34388 Trendelburg
  2. Frau Bönning, Bettina, Kauffrau, geb. 1962 in Hofgeismar, Rusteberg 1, 34388 Trendelburg
  3. Frau Jordan, Louisa, Lehrerin im Vorbereitungsdienst, geb. 1995 in Hofgeismar, Im Fleek 2,343388 Trendelburg
  4. Herr Wörner, Michael, Berufssoldat, geb. 1969 in Wetzlar, Vor der Hergenlieth 4, 34388 Trendelburg
  5. Herr Herrmann, Klaus-Rüdiger, Pensionär, geb. 1956 in Kassel, An den Anlagen 5, 34388 Trendelburg
  6. Herr Romberg, Heinrich, Landwirtschaftsmeister, geb. 1952 in Beverungen, Reinhardswaldstraße 2, 34388 Trendelburg
  7. Herr Orth, Robert, Diplom-Finanzwirt, geb. 1962 in Obermöllrich, Turnerbruch 10, 34388 Trendelburg
  8. Herr Heib, Marco, KFZ-Technikermeister, geb. 1970 in Helmarshausen, An der Halbe 16, 34388 Trendelburg
  9. Herr Jordan, Dirk, Polizeibeamter, geb. 1966 in Helmarshausen, Poststraße 8, 34388 Trendelburg
  10. Herr Kloppmann, Uwe, Zimmerermeister, geb. 1964 in Deisel, Zum Forsthaus 7, 34388 Trendelburg
  11. Herr Seydler, Tobias, Vermögensberater, geb. 1973 in Karlshafen, Mittelstraße 20, 34388 Trendelburg
  12. Herr Blum, Carsten, Diplom-Ökonom, geb. 1969 in Helmarshausen, Schloßstraße 5, 34388 Trendelburg
  13. Herr Schneider, Lars, Betriebswirt, geb. 1974 in Karlshafen, Schützenstraße 17, 34388 Trendelburg
  14. Frau Köster, Cora-Ann, Verwaltungsbeamtin, geb. 1986 in Bad Karlshafen, Nonnenstelle 16,34388 Trendelburg
  15. Frau Schulten, Elke, Studienrätin, geb. 1969 in Herne, Sababurger Straße 20, 34388 Trendelburg
  16. Herr Wiegel, Simon, Zimmermeister, geb. 1986 in Duisburg, Deiseler Weg 3, 34388 Trendelburg
  17. Frau Dr. Rasche, Julia, Lehrerin, geb. 1976 in Karlshafen, Bremer Straße 2, 34388 Trendelburg
  18. Herr Brandstetter, Marc, Hausmeister, geb. 1974 in Karlshafen, Wülmerser Weg 11, 34388Trendelburg
  19. Herr Wetterling, Michael, Landwirt, geb. 1990 in Marburg, Deiselberg 3, 34388 Trendelburg
  20. Herr Allert, Wilhelm, Pensionär, geb. 1948 in Trendelburg, Friedrichsfeld Süd 4, 34388 Trendelburg
  21. Herr Stenda, Luca, Lehrer im Vorbereitungsdienst, geb. 1995 in Bad Karlshafen, Schaarbusch 5, 34388 Trendelburg
  22. Frau Heise, Katja, Verwaltungsangestellte, geb. 1973 in Karlshafen, Im Fleek 7, 34388 Trendelburg
  23. Herr Vogel, Marko, Logistikmeister, geb. 1969 in Hofgeismar, Deiseler Weg 20, 34388 Trendelburg
  24. Herr Katzauer, Jörg, Landwirt, geb. 1981 in Bad Karlshafen, Wülmersen 1, 34388 Trendelburg
  25. Herr Krull, Sebastian, Landwirt, geb. 1976 in Karlshafen, Spiegelstraße 21, 34388 Trendelburg
  26. Herr Lange, Dominik, Heizungsbaumeister, geb. 1986 in Hofgeismar, Muddenhagener Weg 19, 34388 Trendelburg
  27. Herr Starke, Friedrich, Landwirt, geb. 1940 in Trendelburg, Zur Abgunst 38, 34388 Trendelburg


Trendelburg, d. 15.01.2021

Die Wahlleiterin
für die Kommunalwahlen
in der Stadt Trendelburg
gez. Karin Jordan

18.01.2021

Bekanntmachung Wahlvorschläge Ortsbeiratswahlen Trendelburg

Amtliche Bekanntmachung


Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 15.01.2021 folgende Wahlvorschläge für die Ortsbeiratswahl Trendelburg am 14.03.2021 zugelassen, die hiermit bekannt gegeben werden:

Trendelburg

Wahlvorschlag 1
Bürgerliste Trendelburg


  1. Herr Apholz, Wolfgang, Briefträger, geb. 1964 in Helmarshausen, Am Hassel 7, 34388 Trendelburg
  2. Herr Becker, Christian, Kundenberater, geb. 1981 in Hofgeismar, Schaarbusch 12, 34388 Trendelburg
  3. Herr Brandau, Friedrich, Projektleiter, geb. 1984 in Hofgeismar, Steintor 16, 34388 Trendelburg
  4. Herr Katzauer, Jörg, Landwirt, geb. 1981 in Bad Karlshafen, Wülmersen 1, 34388 Trendelburg
  5. Herr Köhler, Timo, Auszubildender, geb. 1997 in Bad Karlshafen, Steintor 24, 34388 Trendelburg
  6. Herr Kulka, Ralf, Dreher, geb. 1969 in Helmarshausen, Schöne Aussicht 6, 34388 Trendelburg
  7. Herr Stenda, Luca, Lehrer, geb. 1995 in Bad Karlshafen, Schaarbusch 5, 34388 Trendelburg
  8. Herr Wetterling, Michael, Landwirt, geb. 1990 in Marburg, Deiselberg 3, 34388 Trendelburg
  9. Herr Wörner, Michael, Berufssoldat, geb. 1969 in Wetzlar, Vor der Hergenlieth 4, 34388 Trendelburg

Deisel

Wahlvorschlag 1
Bürgerliste Deisel

  1. Herr Heere, Ralf, Angestellter Deutsche Bahn, geb. 1967 in Helmarshausen, Mittelstraße 8, 34388 Trendelburg
  2. Herr Klang, Michael, Schweißer, geb. 1970 in Helmarshausen, Birkenweg 3, 34388 Trendelburg
  3. Herr Köhler, Ulrich, Unternehmer, geb. 1968 in Helmarshausen, Baubergstraße 6, 34388 Trendelburg
  4. Herr Meimbresse, Andre, Angestellter, geb. 1986 in Bad Karlshafen, Ahornweg 1, 34388 Trendelburg
  5. Herr Meimbresse, Kai, Verwaltungsangestellter, geb. 1967 in Helmarshausen, Langenthaler Straße 30, 34388 Trendelburg
  6. Herr Niemeyer, Gerhard, Pensionär, geb. 1952 in Deisel, Bremer Straße 61, 34388 Trendelburg
  7. Frau Dr. Rasche, Julia, Lehrerin, geb. 1976 in Karlshafen, Bremer Straße 2, 34388 Trendelburg
  8. Herr Rösing, Jonas, Landmaschinenmechanikermeister, geb. 1986 in Bad Karlshafen, Erlenweg 22, 34388 Trendelburg
  9. Herr Seydler, Tobias, Vermögensberater, geb. 1973 in Karlshafen, Mittelstraße 20, 34388 Trendelburg
  10. Frau Wessiepe, Heike, Vorruhestand/Technische Zeichnerin, geb. 1959 in Frankenberg (Eder), Mühlenboden 1, 34388 Trendelburg

Gottsbüren

Wahlvorschlag 1
Bürgerliste Gottsbüren

  1. Herr Beu, Alexander, Sozialpädagoge, geb. 1987 in Karl-Marx-Stadt, Schusterweg 15, 34388 Trendelburg
  2. Frau Bönning, Bettina, Kauffrau, geb. 1962 in Hofgeismar, Rusteberg 1, 34388 Trendelburg
  3. Herr Dettmar, Julian, IT-Administrator, geb. 1995 in Hofgeismar, Albrecht-Dürer-Straße 2, 34388 Trendelburg
  4. Frau Geihsen, Gabriele, Rentnerin, geb. 1959 in Gottsbüren, Schusterweg 5, 34388 Trendelburg
  5. Herr Haupt, Andreas, Anwendungstechniker, geb. 1974 in Hofgeismar, Auf der Breite 8, 34388 Trendelburg
  6. Herr Heib, Marcel, Steuerfachwirt, geb. 1983 in Bad Karlshafen, Auf der Breite 6, 34388 Trendelburg
  7. Frau Schulten, Elke, Studienrätin, geb. 1969 in Herne, Sababurger Straße 20, 34388 Trendelburg
  8. Herr Wiegand, Daniel, Straßenwärter, geb. 1990 in Bad Karlshafen, Entenecke 2, 34388 Trendelburg

Eberschütz

Wahlvorschlag 1
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

  1. Herr Hoff, Armin, Landwirt, geb. 1960 in Eberschütz, Muddenhagener Weg 3, 34388 Trendelburg

Wahlvorschlag 3
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

  1. Herr Stenda, Gerhard, Beamter, geb. 1958 in Eberschütz, Über der Wanne 11, 34388 Trendelburg
  2. Herr Eberwein, Jochen, Energieanlagenelektroniker, geb. 1960 in Kassel, Ecke 2, 34388 Trendelburg
  3. Frau Pritschens, Xenia, Verwaltungswirtin, geb. 1980 in Hofgeismar, Über der Wanne 14, 34388 Trendelburg
  4. Herr Andreas, Martin, Beamter, geb. 1959 in Eberschütz, An der Halbe 24, 34388 Trendelburg
  5. Herr Pfufar, Kurt, Rentner, geb. 1954 in Paderborn, Hümmer Straße 12, 34388 Trendelburg

Wahlvorschlag 7
Freie Wahlgemeinschaft Trendelburg (FWG Trendelburg)

  1. Herr Heib, Marco, KFZ-Technikermeister, geb. 1970 in Helmarshausen, An der Halbe 16, 34388 Trendelburg
  2. Herr Lange, Dominik, Heizungsbaumeister, geb. 1986 in Hofgeismar, Muddenhagener Weg 19, 34388 Trendelburg

Sielen

Wahlvorschlag 1
Bürgerliste Sielen

  1. Frau Cöster, Claudia, Erzieherin, geb. 1966 in Hofgeismar, Oberer Weg 8, 34388 Trendelburg
  2. Frau Cöster, Sophia, Beamtenanwärterin, geb. 2001 in Hofgeismar, Oberer Weg 8, 34388 Trendelburg
  3. Frau Heise, Katja, Angestellte, geb. 1973 in Karlshafen, Im Fleek 7, 34388 Trendelburg
  4. Herr Hofeditz, Jan, Landesbeamter, geb. 1994 in Hofgeismar, Im Fleek 2, 34388 Trendelburg
  5. Frau Jordan, Louisa, Lehrerin im Vorbereitungsdienst, geb. 1995 in Hofgeismar, Im Fleek 2, 34388 Trendelburg
  6. Herr Schröder, Michael, CAD Administrator, geb. 1967 in Hofgeismar, Auf der Worth 13, 34388 Trendelburg

Langenthal

Wahlvorschlag 1
Bürgerliste Langenthal


  1. Herr Kloppmann, Uwe, Zimmerermeister, geb. 1964 in Deisel, Zum Forsthaus 7, 34388 Trendelburg
  2. Herr Henze, Hans-Dieter, Rentner, geb. 1950 in Langenthal, Teichstraße 12, 34388 Trendelburg
  3. Herr Schneider, Lars, Betriebswirt, geb. 1974 in Karlshafen, Schützenstraße 17, 34388 Trendelburg
  4. Herr Deichmann, Eric, Selbständig, geb. 1987 in Bad Karlshafen, Haarbrücker Straße 2, 34388 Trendelburg
  5. Herr Kleinjohann, Robin, Fachinformatiker, geb. 1992 in Hofgeismar, Nonnenstelle 3, 34388 Trendelburg
  6. Frau Köster, Cora-Ann, Beamtin, geb. 1986 in Bad Karlshafen, Nonnenstelle 16, 34388 Trendelburg
  7. Herr Busch, Mathias, Angestellter, geb. 1989 in Bad Karlshafen, An den Anlagen 33, 34388 Trendelburg
  8. Frau Wohlgemuth, Katy, Selbständig, geb. 1984 in Hofgeismar, Helmarshäuser Straße 47, 34388 Trendelburg

Stammen

Wahlvorschlag 3
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

  1. Herr Zaun, Bernd, Selbständig, geb. 1990 in Bad Karlshafen, Am Exterberg 8, 34388 Trendelburg
  2. Herr Dierkes, Manuel, Werkzeugmechaniker, geb. 1991 in Hofgeismar, Turnerbruch 7, 34388 Trendelburg
  3. Herr Kleinhans, Dirk, Pensionär, geb. 1958 in Kassel, Schloßstraße 23, 34388 Trendelburg
  4. Frau Zaun, Annika, Medizinische Fachangestellte, geb. 1993 in Hofgeismar, Am Exterberg 8, 34388 Trendelburg
  5. Herr Erger, Klaus, Rentner, geb. 1951 in Stammen, Kasseler Straße 16, 34388 Trendelburg

Wahlvorschlag 7
Freie Wahlgemeinschaft Trendelburg (FWG Trendelburg)

  1. Frau Blum, Sandra, Förderschullehrern, geb. 1977 in Kassel, Schloßstraße 5, 34388 Trendelburg
  2. Herr Andreß, Jörg-Rainer, Verwaltungsfachangestellter, geb. 1982 in Berlin, Schloßstraße 13, 34388 Trendelburg
  3. Herr Haake, Jens, KFZ-Techniker/Meister, geb. 1973 in Karlshafen, Zur Friedenseiche 14, 34388 Trendelburg
  4. Herr Weber, Jens, Erzieher/Heilpädagoge, geb. 1981 in Hofgeismar, Brückeweg 2, 34388 Trendelburg
  5. Herr Orth, Robert, Diplom-Finanzwirt, geb. 1962 in Obermöllrich, Turnerbruch 10, 34388 Trendelburg
  6. Herr Fritzsch, Christian, staatl. gepr. Kommunikationsfachwirt, geb. 1984 in Oelsnitz/Vogtland, Bei der Kirche 14, 34388 Trendelburg
  7. Herr Hofmann, Benjamin, Industriemechaniker, geb. 1978 in Hofgeismar, Bruchweg 24, 34388 Trendelburg
  8. Frau Weitkämper-Rulff, Nicole, Industriekauffrau, geb. 1970 in Hofgeismar, Zur Friedenseiche 8, 34388 Trendelburg
  9. Herr Schulz, Steve, Landwirtschaftsmeister, geb. 1994 in Bad Karlshafen, Stammer Höhe 2, 34388 Trendelburg
  10. Herr Blum, Carsten, Diplom-Ökonom, geb. 1969 in Helmarshausen, Schloßstraße 5, 34388 Trendelburg

Friedrichsfeld

Wahlvorschlag 1
Bürgerliste Friedrichsfeld

  1. Herr Brandstetter, Marc, Hausmeister, geb. 1974 in Karlshafen, Wülmerser Weg 11, 34388 Trendelburg
  2. Herr Dierkes, Marco, Mechatroniker für Kältetechnik, geb. 1996 in Bad Karlshafen, Reinhardswaldstraße 5, 34388 Trendelburg
  3. Frau Hartgen, Diana, Dipl. Verw. Wirtin, geb. 1978 in Bad Karlshafen, Wülmerser Weg 6, 34388 Trendelburg
  4. Herr Jung, Markus, Landwirt, geb. 1995 in Bad Karlshafen, Brunnenweg 3, 34388 Trendelburg
  5. Herr Dr. Lotze, Hans-Albert, Studiendirektor, geb. 1957 in Kassel, Reinhardswaldstraße 3, 34388 Trendelburg
  6. Frau Lotze, Ina, Kauffr. für Groß- + Außenhandel, geb. 1991 in Bad Karlshafen, Reinhardswaldstraße 3, 34388 Trendelburg
  7. Frau Melcher, Michaela, Angestellte, geb. 1968 in Oldenburg, Reinhardswaldstraße 18, 34388 Trendelburg
  8. Herr Meyer, Matthias, Obergerichtsvollzieher, geb. 1962 in Hartum, Wülmerser Weg 3, 34388 Trendelburg
  9. Herr Romberg, Heinrich, Landwirtschaftsmeister, geb. 1952 in Beverungen, Reinhardswaldstraße 2, 34388 Trendelburg


Trendelburg, den 15.01.2021

Die Wahlleiterin
Für die Kommunalwahlen
in der Stadt Trendelburg
gez. Karin Jordan

23.12.2020

Berichtigung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die allgemeinen Kommunalwahlen am 14.03.2021

Der Hessische Landtag hat aus Anlass der Corona-Pandemie das Gesetz zur Änderung des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) und anderer Vorschriften erlassen.

Nach dem neuen § 68a Nr. 1 KWG müssen abweichend von § 11 Abs. 4 Satz 1 KWG Wahlvorschläge von Parteien oder Wählergruppen, die während der vor dem Wahltag laufenden Wahlzeit nicht ununterbrochen mit mindestens einem Abgeordneten oder Vertreter in der zu wählenden Vertretungskörperschaft oder im Landtag aufgrund eines Wahlvorschlages aus dem Lande im Bundestag vertreten waren, nur noch von mindestens so vielen Wahlberechtigten zusätzlich persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein, wie Vertreter zu wählen sind.

Die Rechtsänderung tritt am Tage nach der Verkündung des Gesetzes im Gesetz- und Verordnungsblatt (18.12.2020) in Kraft.

Trendelburg, 22.12.2020

gez. Jordan
Wahlleiterin

17.11.2020

Hinweis der Stadt Trendelburg auf Spül- und Untersuchungsarbeiten der Abwasserleitungen im gesamten Stadtgebiet Trendelburg

Hinweis der Stadt Trendelburg auf Spül- und Untersuchungsarbeiten der Abwasserleitungen im gesamten Stadtgebiet Trendelburg

In der Zeit ab dem 16.11.2020 werden straßenweise im gesamten Stadtgebiet Trendelburg die Abwasserhauptleitungen im Zuge der gesetzlichen Verpflichtung (EKVO) mit Hochdruck gespült, gefilmt und inspiziert.

In der Zeit vom 23.12.2020 bis 04.01.2021 werden die Arbeiten unterbrochen.

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass die Stadt Trendelburg bei Verunreinigungen durch Abwasseraustritt nicht haftet.
    
Trendelburg, den 16.11.2020   

Martin Lange,
Bürgermeister

23.10.2020

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die allgemeinen Kommunalwahlen am 14. März 2021

Hiermit fordere ich zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die am 14. März 2021 stattfindende

Wahl zur Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg und den Ortsbeiratswahlen in  Trendelburg, Deisel, Gottsbüren, Eberschütz, Sielen, Langenthal, Stammen, Friedrichsfeld

auf.

Die Wahl erfolgt auf Grund von Wahlvorschlägen, die den gesetzlichen Erfordernissen der §§ 10 bis 13 des Kommunalwahlgesetzes - KWG - entsprechen. Wahlvorschläge können von Parteien im Sinne des Artikels 21 des Grundgesetzes und von Wählergruppen eingereicht werden.
Eine Partei oder Wählergruppe kann in jedem Wahlkreis nur einen Wahlvorschlag einreichen.
Die Verbindung von Wahlvorschlägen mehrerer Parteien oder Wählergruppen ist nicht zulässig.
Der Wahlvorschlag muss den Namen der Partei oder Wählergruppe und, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwendet, auch diese tragen. Der Name und die Kurzbezeichnung müssen sich von den Namen und Kurzbezeichnungen bereits bestehender Parteien und Wählergruppen deutlich unterscheiden. Der Wahlvorschlag darf beliebig viele Bewerberinnen und Bewerber enthalten. Die Bewerberinnen und Bewerber sind in erkennbarer Reihenfolge unter Angabe des Familiennamens, Rufnamens, des Zusatzes „Frau“ oder „Herr“, Berufs oder Stands, Tags der Geburt, Geburtsorts und der Anschrift (Hauptwohnung) aufzuführen.
Ist für eine Bewerberin oder einen Bewerber ein Ordens- oder Künstlername im Pass-, Personalausweis- oder Melderegister eingetragen, kann dieser ebenfalls angegeben werden.
Weist eine Bewerberin oder ein Bewerber bis zum Ablauf der Frist für die Einreichung der Wahlvorschläge (4. Januar 2021) nach, dass im Melderegister eine Auskunftssperre nach § 51 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes eingetragen ist, so wird in den amtlichen Bekanntmachungen und auf dem Stimmzettel nur die sogenannte Erreichbarkeitsanschrift angegeben. Die Angabe eines Postfachs genügt nicht.
Eine Bewerberin oder ein Bewerber darf für eine Wahl nur auf einem Wahlvorschlag benannt werden. Als Bewerberin oder als Bewerber kann nur vorgeschlagen werden, wer die Zustimmung dazu schriftlich erteilt hat; die Zustimmung ist unwiderruflich.
Die Vorschrift des  § 12 Abs. 1 S 2 KWG, wonach bei der Aufstellung der Wahlvorschläge für die Kommunalwahl 2021 durch die Parteien und Wählergruppen nach Möglichkeit Frauen und Männer gleichermaßen berücksichtigt werden sollen, ist zu beachten.
Diese Bestimmung wurde durch das Gesetz vom 20.12.2015 (GVBl. S 618) in das Hessische Kommunalwahlgesetz eingefügt und gilt erstmals für die Aufstellung der Wahlvorschläge für die allgemeine Kommunalwahl 2021.

Neben Deutschen sind auch die hier lebenden Angehörigen der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die nichtdeutschen Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, unter den gleichen Voraussetzungen wie Deutsche wählbar: Sie müssen am Wahltag das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten im Wahlkreis wohnen und dürfen nicht von der Wählbarkeit ausgeschlossen sein.
Der Wahlvorschlag muss von der Vertrauensperson und der stellvertretenden Vertrauensperson persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Sie werden von der Versammlung benannt, die den Wahlvorschlag aufstellt.
Wahlvorschläge von Parteien oder Wählergruppen, die während der vor dem Wahltag laufenden Wahlzeit nicht ununterbrochen mit mindestens einem Abgeordneten oder Vertreter in der zu wählenden Vertretungskörperschaft oder im Hessischen Landtag oder aufgrund eines Wahlvorschlags aus dem Lande im Bundestag vertreten waren, müssen außerdem von mindestens zweimal so vielen Wahlberechtigten persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein, wie Vertreter zu wählen sind (§ 11 Abs. 4 KWG).
Jede wahlberechtigte Person kann nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Die Wahlberechtigung der unterzeichnenden Person muss im Zeitpunkt der Unterzeichnung gegeben sein und ist bei Einreichung des Wahlvorschlags nachzuweisen.
Die Bewerberinnen und Bewerber für die Wahlvorschläge werden in geheimer Abstimmung in einer Versammlung der Mitglieder der Partei oder Wählergruppe in der Gemeinde/Stadt oder in einer Versammlung der von den Mitgliedern der Partei oder Wählergruppe in der Gemeinde/Stadt aus ihrer Mitte gewählten Vertreterinnen und Vertreter (Vertreterversammlung) aufgestellt und ihre Reihenfolge im Wahlvorschlag festgelegt. Bei der Aufstellung sollen nach Möglichkeit Frauen und Männer gleichermaßen berücksichtigt werden. Vorschlagsberechtigt ist auch jeder Teilnehmer der Versammlung; den Bewerberinnen und Bewerbern ist Gelegenheit zu geben, sich und ihr Programm der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Eine Wahl mit verdeckten Stimmzetteln gilt als geheime Abstimmung. Das Nähere über die Wahl der Vertreterinnen und Vertreter für die Vertreterversammlung, über die Einberufung und Beschlussfähigkeit der Mitglieder- oder Vertreterversammlung sowie über das gesetzlich nicht geregelte Verfahren für die Aufstellung von Wahlvorschlägen und für die Benennung der Vertrauenspersonen regeln die Parteien und Wählergruppen.
Über den Verlauf der Versammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Die Niederschrift muss Angaben über Ort und Zeit der Versammlung, die Form der Einladung und die Zahl der erschienenen Mitglieder oder Vertreter, die Ergebnisse der Abstimmungen sowie über die Vertrauenspersonen und die jeweilige Ersatzperson nach § 11 Abs. 3 Satz 3 KWG enthalten. Die Niederschrift ist von der Versammlungsleiterin oder dem Versammlungsleiter, der Schriftführerin oder dem Schriftführer und zwei weiteren Mitgliedern oder Vertretern zu unterzeichnen; sie haben dabei gegenüber der Wahlleiterin an Eides statt zu versichern, dass die Wahl der Bewerberinnen und Bewerber in geheimer Abstimmung erfolgt ist, jede teilnehmende Person der Versammlung vorschlagsberechtigt war und die vorgeschlagenen Personen Gelegenheit hatten, sich und das Programm der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Die Wahlleiterin ist zur Abnahme einer solchen Versicherung an Eides statt zuständig; sie oder er gilt als Behörde im Sinne des § 156 des Strafgesetzbuches.
Die Wahlvorschläge sind spätestens am 4. Januar 2021 bis 18:00 Uhr während der allgemeinen Öffnungszeiten schriftlich bei der unterzeichnenden Wahlleiterin der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1 (Rathaus), Wahlamt, Zimmer: 3, 34388 Trendelburg einzureichen. Die erforderlichen Vordrucke können ebenfalls dort angefordert werden und sind außerdem im Themenportal Wahlen unter wahlen.hessen.de/kommunen/kommunalwahlen eingestellt.
Das Formblatt für die Unterstützungsunterschrift (KW-Nr.7) muss vor Herausgabe durch die Wahlleiterin ausgefüllt werden und ist deshalb nur im Wahlamt erhältlich.
Mit dem Wahlvorschlag sind einzureichen:

  • Schriftliche Erklärungen der Bewerberinnen und Bewerber, dass sie mit ihrer Benennung in dem Wahlvorschlag einverstanden sind (Zustimmungserklärung)
  • eine Bescheinigung des Gemeindevorstands, dass die Bewerberinnen und Bewerber die Voraussetzungen der Wählbarkeit erfüllen (Wählbarkeitsbescheinigung)
  • Namen, Vornamen und Anschrift der Unterstützerinnen und Unterstützer des Wahlvorschlags sowie eine Bescheinigung des Gemeindevorstands über ihre Wahlberechtigung(Formblatt für eine Unterstützungsunterschrift)
  • die Niederschrift über die Versammlung, in der die Bewerberinnen und Bewerber aufgestellt wurden.

Ein Wahlvorschlag kann bis zur Zulassung am 15. Januar 2021 durch gemeinsame schriftliche Erklärung der Vertrauensperson und der stellvertretenden Vertrauensperson ganz oder teilweise zurückgenommen werden.
Nach der Zulassung können Wahlvorschläge nicht mehr geändert oder zurückgenommen werden.
Die Wahlvorschläge sind nach Möglichkeit so frühzeitig vor 4. Januar 2021 einzureichen, dass etwaige Mängel, die die Gültigkeit der Wahlvorschläge berühren, noch rechtzeitig behoben werden können.

Maßgebliche Einwohnerzahl   
4.916    Einwohner

Zahl der zu wählenden Stadtverordneten
:   
23

Ortsbezirke und jeweils Zahl der zu wählenden Ortsbeiratsmitglieder:   
Trendelburg, Deisel, Gottsbüren, Eberschütz, Sielen, Langenthal, Stammen, Friedrichsfeld je 5

Trendelburg, den 22.10.2020

Die Wahlleiterin der Stadt Trendelburg
gez. Jordan

>>> Download als PDF >>>

17.09.2020

Hinweisbekanntmachung der Stadt Trendelburg nach § 6 Abs. 1 der Hauptsatzung

Die Stadt Trendelburg weist darauf hin, dass auf der Internetseite der Stadt Trendelburg unter www.trendelburg.de die 2. Änderungssatzung der Wasserversorgungssatzung vom 12.12.2013 der Stadt Trendelburg, beschlossen am 03.09.2020, eingestellt ist.
Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, dass diese während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform eingesehen werden kann und gegen Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können.

Trendelburg, den 17. September 2020

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

17.09.2020

Jahresrechnungen 2010 und 2011

Jahresrechnung 2010

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg hat in der Sitzung am 03.09.2020 die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2010 beschlossen und dem Magistrat Entlastung erteilt. Der einstimmige Beschluss hat folgenden Wortlaut:
Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg nimmt Kenntnis vom Bericht der Prüfung des Jahresabschlusses sowie der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2010 und beschließt diesen gemäß § 114 HGO.
Zeitgleich wird für das Jahr 2010 die Entlastung für den Magistrat beschlossen.

Die Jahresrechnung mit Erläuterungsbericht liegt in der Zeit vom
23. September 2020 bis 07. Oktober 2020
während der Dienststunden im Verwaltungsgebäude Zur Burg 4, Raum 1 zur Einsichtnahme öffentlich aus.

Trendelburg, den 17. September 2020
Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

 

Jahresrechnung 2011

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg hat in der Sitzung am 03.09.2020 die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2011 beschlossen und dem Magistrat Entlastung erteilt. Der einstimmige Beschluss hat folgenden Wortlaut:
Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg nimmt Kenntnis vom Bericht der Prüfung des Jahresabschlusses sowie der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2011 und beschließt diesen gemäß § 114 HGO.
Zeitgleich wird für das Jahr 2011 die Entlastung für den Magistrat beschlossen.

Die Jahresrechnung mit Erläuterungsbericht liegt in der Zeit vom
23. September 2020 bis 07. Oktober 2020
während der Dienststunden im Verwaltungsgebäude Zur Burg 4, Raum 1 zur Einsichtnahme öffentlich aus.

Trendelburg, den 17. September 2020
Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

07.08.2020

Eintragung von Auskunfts- bzw. Übermittlungssperren im Melderegister

Aufgrund des § 42 Abs. 3 und § 50 Abs. 5 Bundesmeldegesetz (BMG) hat die Meldebehörde die Einwohner durch einen öffentlichen Hinweis über die Eintragung einer Auskunfts- bzw. Übermittlungssperre im Melderegister nach dem Bundesmeldegesetz zu unterrichten.
Das Meldegesetz verwendet die Begriffe „Auskunftssperre“ und „Übermittlungssperre“ gleichbedeutend.
Eine Auskunft ist also immer auch eine Übermittlung und umgekehrt.
Bei den einzelnen Sperren ist zu unterscheiden zwischen denen, die kraft Gesetzes einzutragen sind, und denen, die aufgrund eines Antrages eingetragen werden können.

I. Gesetzlich vorgeschriebene Sperren sind:


1. Bestehen eines Adoptionspflegeverhältnisses  (§ 51 Abs. 5 Nr.2 BMG)
Nach § 1758 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) dürfen Tatsachen, die geeignet sind, die Annahme als Kind und ihre Umstände aufzudecken, ohne Zustimmung des Annehmenden und des Kindes nicht offenbart oder ausgeforscht werden, es sei denn, dass besondere Gründe des öffentlichen Interesses dies erfordern.
Der Annehmende muss zum Wohl des Kindes, aber auch in seinem eigenen Interesse, gegen Nachstellungen der leiblichen Verwandten gesichert sein.
Aus diesem Grund ist bei den Meldedaten des zur Adoption vorgesehenen Kindes eine Auskunftssperre einzutragen.

2. Sperre bei adoptierten, nichtehelichen und für ehelich erklärten Kindern
(§ 51 Abs. 5 Nr. 1 BMG)
Die Meldebehörde hat – sinngemäß wie beim Adoptionspflegschaftsverhältnis –
die Auskunft zu verweigern, wenn die Einsicht in einen Eintrag im Geburten-  oder Familienbuch nach § 61 Abs. 2 (Adoption) und Abs. 3 (nichteheliches oder für ehelich erklärtes Kind) des Personenstandsgesetzes nicht gestattet werden darf. Deshalb ist auch hier bei den Meldedaten des betroffenen Kindes eine Auskunftssperre einzutragen.

3. Transsexuelle (§ 5 TSG vom 10. September 1980, BGBI. I S. 1654)
Hier gilt sinngemäß Gleiches wie unter Nr. 2 erläutert. Die erfolgte und vom Gericht festgestellte Geschlechtsumwandlung unterliegt gemäß §5 des Transsexuellen- gesetzes (TSG) einem strengen Ausforschungsverbot. Deshalb ist aufgrund des Gerichtsbeschlusses von Amts wegen eine Auskunftssperre einzutragen.

II. Auf Antrag, der bei der Anmeldung nach § 17 Abs. 1 BMG oder jederzeit gestellt werden kann, können folgende Sperren eingetragen werden:

1. Schutzwürdige Interessen (§ 51 Abs. 1 BMG)
Die Eintragung dieser Sperre setzt voraus, dass der Betroffene der Meldebehörde das Vorliegen von Tatsachen glaubhaft macht (nicht nur bloße Vermutungen), die die Annahme rechtfertigen, dass ihm oder einer anderen Person aus der Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen kann. Glaubhaftmachung ist die Darlegung der überwiegenden Wahrscheinlichkeit.

2. Religionsgesellschaften (Familienangehörige)
(§ 42 Abs. 3 BMG)
Betroffene Familienangehörige (Ehegatte, minderjährige Kinder und die Eltern minderjähriger Kinder), die nicht derselben öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft des anderen Familienmitgliedes oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, können verlangen, dass ihre Daten nicht der Kirche übermittelt werden, der das andere Familienmitglied angehört. Die Sperre gilt nicht, soweit Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts der jeweiligen Kirche übermittelt werden.
Beispiel: Der Ehemann ist römisch-katholisch, seine Ehefrau evangelischen Glaubens. Die Ehefrau kann verlangen, dass ihre Daten nicht der katholischen Kirche übermittelt werden. Der Ehemann kann seinerseits verlangen, dass seine Daten nicht der evangelischen Kirche übermittelt werden.

3. Parteien/ Wählergruppen (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 1 BMG)
Der Betroffene hat das Recht, ohne Angabe von Gründen der Weitergabe seiner Daten an Parteien, andere Träger von Wahlvorschlägen, Wählergruppen, Träger für Abstimmungen, Bürger- und Volksbegehren zu widersprechen.

4. Alters-/ Ehejubiläen (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 2 BMG)
Der Betroffene hat das Recht, ohne Angabe von Gründen der Weitergabe seiner Daten aus Anlass seines Alters- oder Ehejubiläums an Mitglieder gewählter staatlicher oder kommunaler Vertretungskörperschaften (Mandatsträgern),
Presse und Rundfunk zu widersprechen.

5. Adressbuchverlage (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 3 BMG)
Adressbuchverlagen darf Auskunft über Namen, akademische Grade und Anschriften volljähriger Einwohner erteilt werden. Der Betroffene hat das Recht, ohne Angaben von Gründen, der Weitergabe seiner Daten an Adressbuchverlage zu widersprechen.

Trendelburg, den 07.08.2020

Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez.  Martin Lange
Bürgermeister

06.07.2020

Hinweise und Erläuterungen zur befristeten Absenkung des allgemeinen und ermäßigten Umsatzsteuersatzes zum 1. Juli 2020 bei der Wassergebühr

Das Bundesministerium für Finanzen hat am 30.06.2020 mitgeteilt, dass durch Art. 3 des Zweiten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise vom 29. Juni 2020 - Zweites Corona-Steuerhilfegesetz - (BGBl. I S. 1512) vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 der Umsatzsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent sowie der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 Prozent auf 5 Prozent geändert wird.
Die Änderungen treten am 1. Juli 2020 in Kraft (vgl. Art. 3 Zweites Corona-Steuerhilfegesetz, a.a.O.)
Da die Wassergebühren für den Abrechnungszeitraum 01.01.2020 bis zum 31.12.2020 erhoben werden, gilt für den kompletten Abrechnungszeitraum der reduzierte Satz von 5 %.
Für die Wasserlieferungen ergibt sich danach anstatt einer Wassergebühr von 2,82 Euro inklusive der Umsatzsteuer je Kubikmeter eine Wassergebühr von 2,77 Euro je Kubikmeter inklusive der reduzierten Umsatzsteuer.
Die Reduzierung der Steuer erfolgt dann im Rahmen der Endabrechnung mit Ablesung zum 31.12.2020 für das ganze Jahr. Eine unterjährige Anpassung der Vorauszahlungen ist grundsätzliche nicht vorgesehen.
Die neuen Abschläge als Vorauszahlung für 2021 werden dann wieder mit dem Satz von 7 % Umsatzsteuer ermittelt.
Es bedarf somit keiner Zwischenablesung der Wasserzähler zum 01.07.2020.
Es unterbleibt auch eine grundsätzliche Erstellung von Zwischenabrechnungen nebst Bescheiden.
Dieses Verfahren entspricht der Praxis in der Vergangenheit und dient der Vermeidung von Mehraufwand und Kosten.

08.05.2020

Auslegung Haushaltsplan 2019

Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan und Anlagen der Stadt Trendelburg für das Rechnungsjahr 2019 liegt in der Zeit vom

13. Mai 2020 bis 22. Mai 2020

während der Dienststunden in der Nebenstelle des Rathauses, Zur Burg 4, öffentlich aus.
Aufgrund der Corona-Krise möchten wir Sie bitten, mit Herrn Süßelbeck (Telefon-Nummer  05675/ 749917) einen Termin zur Einsichtnahme zu vereinbaren.

Trendelburg, den 07.05.2020

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

18.03.2020

Corona-Pandemie: Kindergärten der Stadt Trendelburg (Stand 18.03.2020)

Liebe Eltern,

seit Montag, den 16. März 2020 sind die Kindergärten der Stadt Trendelburg geschlossen. Kinder von Eltern bestimmter Personengruppen können jedoch die Betreuung weiterhin in Anspruch nehmen. Um welche Personengruppen es sich handelt, können sie den verschiedenen Verordnungen entnehmen. Ausnahmen von dieser Regelung sind nicht zulässig.  Die Erzieherinnen und Erzieher sind angehalten, die Rechtsverordnung strikt einzuhalten.

Die Eltern werden gebeten, die Zugehörigkeit zu einer Personengruppe von ihrem Arbeitgeber bestätigen zu lassen. Ein entsprechendes Formular erhalten Sie im Kindergarten oder können Sie unten herunter laden.

Weiterhin ist folgendes zu beachten:

  • Der Kita-Bus ist ab sofort eingestellt.
  • Vorerst kann keine Mittagsverpflegung für Ganztagskinder bereit gestellt werden. Bitte ausreichend Essen mitgeben.
  • Kinder mit Krankheitssymptomen werden keinesfalls betreut.
  • Aktuelle Informationen einschließlich einer vollständigen Liste der berechtigten Personengruppen finden Sie auf unserem Facebook-Account.
  • Auch ohne Facebook-Anmeldung hier zu erreichen: www.facebook.com/unsertrendelburg/


Downloads:


Viele Grüße,
Ihr Bürgermeister
Martin Lange

25.02.2020

Hinweisbekanntmachung der Stadt Trendelburg nach § 6 Abs. 1 der Hauptsatzung

Die Stadt Trendelburg weist darauf hin, dass auf der Internetseite der Stadt Trendelburg unter www.trendelburg.de die 1.  Änderungssatzung  der Wasserversorgungssatzung vom 12.12.2013 der Stadt Trendelburg, beschlossen am 13.02.2020,eingestellt ist.
Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, das diese während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform eingesehen werden kann und gegen Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können.

Trendelburg, den 18. Februar 2020

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

20.02.2020

Eintragung von Auskunfts- bzw. Übermittlungssperren im Melderegister

Aufgrund des § 42 Abs. 3 und § 50 Abs. 5 Bundesmeldegesetz (BMG) hat die Meldebehörde die Einwohner durch einen öffentlichen Hinweis über die Eintragung einer Auskunfts- bzw. Übermittlungssperre im Melderegister nach dem Bundesmeldegesetz zu unterrichten.
Das Meldegesetz verwendet die Begriffe „Auskunftssperre“ und „Übermittlungssperre“ gleichbedeutend.
Eine Auskunft ist also immer auch eine Übermittlung und umgekehrt.
Bei den einzelnen Sperren ist zu unterscheiden zwischen denen, die kraft Gesetzes einzutragen sind, und denen, die aufgrund eines Antrages eingetragen werden können.

I. Gesetzlich vorgeschriebene Sperren sind:


1. Bestehen eines Adoptionspflegeverhältnisses  (§ 51 Abs. 5 Nr.2 BMG)
Nach § 1758 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) dürfen Tatsachen, die geeignet sind, die Annahme als Kind und ihre Umstände aufzudecken, ohne Zustimmung des Annehmenden und des Kindes nicht offenbart oder ausgeforscht werden, es sei denn, dass besondere Gründe des öffentlichen Interesses dies erfordern.
Der Annehmende muss zum Wohl des Kindes, aber auch in seinem eigenen Interesse, gegen Nachstellungen der leiblichen Verwandten gesichert sein.
Aus diesem Grund ist bei den Meldedaten des zur Adoption vorgesehenen Kindes eine Auskunftssperre einzutragen.

2. Sperre bei adoptierten, nichtehelichen und für ehelich erklärten Kindern (§ 51 Abs. 5 Nr. 1 BMG)
Die Meldebehörde hat – sinngemäß wie beim Adoptionspflegschaftsverhältnis –
die Auskunft zu verweigern, wenn die Einsicht in einen Eintrag im Geburten-  oder Familienbuch nach § 61 Abs. 2 (Adoption) und Abs. 3 (nichteheliches oder für ehelich erklärtes Kind) des Personenstandsgesetzes nicht gestattet werden darf. Deshalb ist auch hier bei den Meldedaten des betroffenen Kindes eine Auskunftssperre einzutragen.

3. Transsexuelle (§ 5 TSG vom 10. September 1980, BGBI. I S. 1654)
Hier gilt sinngemäß Gleiches wie unter Nr. 2 erläutert. Die erfolgte und vom Gericht festgestellte Geschlechtsumwandlung unterliegt gemäß §5 des Transsexuellen- gesetzes (TSG) einem strengen Ausforschungsverbot. Deshalb ist aufgrund des Gerichtsbeschlusses von Amts wegen eine Auskunftssperre einzutragen.

II. Auf Antrag, der bei der Anmeldung nach § 17 Abs. 1 BMG oder jederzeit gestellt werden kann, können folgende Sperren eingetragen werden:


1. Schutzwürdige Interessen (§ 51 Abs. 1 BMG)
Die Eintragung dieser Sperre setzt voraus, dass der Betroffene der Meldebehörde das Vorliegen von Tatsachen glaubhaft macht (nicht nur bloße Vermutungen), die die Annahme rechtfertigen, dass ihm oder einer anderen Person aus der Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen kann. Glaubhaftmachung ist die Darlegung der überwiegenden Wahrscheinlichkeit.

2. Religionsgesellschaften (Familienangehörige) (§ 42 Abs. 3 BMG)
Betroffene Familienangehörige (Ehegatte, minderjährige Kinder und die Eltern minderjähriger Kinder), die nicht derselben öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft des anderen Familienmitgliedes oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, können verlangen, dass ihre Daten nicht der Kirche übermittelt werden, der das andere Familienmitglied angehört. Die Sperre gilt nicht, soweit Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts der jeweiligen Kirche übermittelt werden.
Beispiel: Der Ehemann ist römisch-katholisch, seine Ehefrau evangelischen Glaubens. Die Ehefrau kann verlangen, dass ihre Daten nicht der katholischen Kirche übermittelt werden. Der Ehemann kann seinerseits verlangen, dass seine Daten nicht der evangelischen Kirche übermittelt werden.

3. Parteien/ Wählergruppen (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 1 BMG)
Der Betroffene hat das Recht, ohne Angabe von Gründen der Weitergabe seiner Daten an Parteien, andere Träger von Wahlvorschlägen, Wählergruppen, Träger für Abstimmungen, Bürger- und Volksbegehren zu widersprechen.

4. Alters-/ Ehejubiläen
(§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 2 BMG)
Der Betroffene hat das Recht, ohne Angabe von Gründen der Weitergabe seiner Daten aus Anlass seines Alters- oder Ehejubiläums an Mitglieder gewählter staatlicher oder kommunaler Vertretungskörperschaften (Mandatsträgern),
Presse und Rundfunk zu widersprechen.

5. Adressbuchverlage (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 3 BMG)
Adressbuchverlagen darf Auskunft über Namen, akademische Grade und Anschriften volljähriger Einwohner erteilt werden. Der Betroffene hat das Recht, ohne Angaben von Gründen, der Weitergabe seiner Daten an Adressbuchverlage zu widersprechen.

Trendelburg, den 20.02.2020

Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez.  Martin Lange
Bürgermeister

11.11.2019

Eröffnungsbilanz 2009 der Stadt Trendelburg und Jahresabschluss der Stadt Trendelburg für das Haushaltsjahr 2009

Eröffnungsbilanz 2009 der Stadt Trendelburg

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg hat in ihrer Sitzung am 24.10.2019 die Eröffnungsbilanz 2009 gemäß § 114 Absatz 1 Hessische Gemeindeordnung (HGO) in der derzeit gültigen Fassung beschlossen und dem Magistrat der Stadt Trendelburg Entlastung erteilt. Die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung lauten:

  • Die Stadtverordnetenversammlung nimmt Kenntnis von der Eröffnungsbilanz der Stadt Trendelburg für das Jahr 2009 sowie von dem zugehörigen Bericht der Revision des Landkreises Kassel vom August 2015
  • Zugleich wird dem Magistrat gemäß 114 HGO Entlastung erteilt.
  • Die Verwaltung wird beauftragt, die Bekanntmachung nach § 97 HGO durchzuführen und die Beschlussfassung der Aufsichtsbehörde vorzulegen.

Gem. § 114 Abs. 2 HGO liegt die Eröffnungsbilanz 2009 mit Anhang und den übrigen Anlagen in der Zeit
vom 13. November 2019 bis 22. November  2019
während der Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme in den Räumen der Verwaltung der Stadt Trendelburg, Fachbereiches II in 34388 Trendelburg, Zur Burg 4 aus.

Trendelburg den 08. November 2019

Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

 

Jahresabschluss der Stadt Trendelburg für das Haushaltsjahr 2009

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg hat in ihrer Sitzung am 24.10.2019 den Jahresabschluss 2009 gemäß § 114 Absatz 1 Hessische Gemeindeordnung (HGO) in der derzeit gültigen Fassung beschlossen und dem Magistrat der Stadt Trendelburg Entlastung erteilt. Die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung lauten:

  • Die Stadtverordnetenversammlung nimmt Kenntnis von der Bilanz und Jahresabschluss der Stadt Trendelburg für das Jahr 2009 sowie von dem zugehörigen Schlussbericht der Revision des Landkreises Kassel vom Juli 2019
  • Zugleich wird dem Magistrat gemäß 114 HGO Entlastung erteilt.
  • Die Verwaltung wird beauftragt, die Bekanntmachung nach § 97 HGO durchzuführen und die Beschlussfassung der Aufsichtsbehörde vorzulegen.

Gem. § 114 Abs. 2 HGO liegt der Jahresabschluss 2009 mit Anhang und den übrigen Anlagen in der Zeit
vom 13. November bis 22. November 2019
während der Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme in den Räumen der Verwaltung der Stadt Trendelburg, Fachbereiches II in 34388 Trendelburg, Zur Burg 4 aus.

Trendelburg den 08.November 2019

Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

05.09.2019

Schließung des Freibades in Trendelburg

Das Freibad der Stadt Trendelburg wird am Samstag, den 07. September 2019 für die Saison 2019 geschlossen.

Der Magistrat
der Stadt Trendelburg
gez.
Martin Lange
Bürgermeister

17.06.2019

Hinweisbekanntmachung

Hinweisbekanntmachung der Stadt Trendelburg nach § 6 Abs. 1 der Hauptsatzung
Die Stadt Trendelburg weist darauf hin, dass auf der Internetseite der Stadt Trendelburg unter www.trendelburg.de nachstehende Satzungen eingestellt wurden:

Oben genannte Satzungen wurden in der Stadtverordnetenversammlung am 13. Juni 2019 beschlossen.
Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, das diese während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform einzusehen sind und gegen Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können.

Trendelburg, den 14. Juni 2019
Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister

03.06.2019

Landesweite Hessische Lebensraum- und Biotop-Kartierung (HLBK)

Hessisches Landesamt für Naturschutz Umwelt und Geologie
Die landesweite Hessische Lebensraum- und Biotop-Kartierung (HLBK) ist das Instrument zur Erfassung der Lebensräume (LRT) gemäß der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) und der gesetzlich geschützten Biotope auf hessischer Gesamtfläche im Rahmen des Landesmonitorings. Ziele dieser Erfassung sind die Datenbereitstellung zur Erfüllung der Berichtspflicht nach Art. 17 der FFH-Richtlinie, die Aktualisierung der bereits vorliegenden Datengrundlagen, die Schaffung von Grundlagen für das FFH-Gebietsmanagement und das Erkennen von Veränderungen des Erhaltungszustands von Lebensräumen. Außerdem dient die Kartierung der flächenbezogenen Datenbereitstellung zu den nach dem Bundes- und dem Landesnaturschutzgesetz (§ 30 Abs. 2 BNatSchG und § 13 HAGBNatschG) geschützten Biotopen.

In diesem Rahmen findet 2019 eine Kartierung in ausgewählten Bereichen statt (Karte, siehe auch Homepage des HLNUG oder Auslage im Rathaus Ihrer Stadt bzw. Gemeinde). Zu diesem Zweck ist es erforderlich, dass Grundstücke im Außenbereich zwischen dem 01.04.2019 und dem 31.12.2019 aufgesucht werden. Den dazu beauftragten Kartierern ist laut Hessischem Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz (§ 20 HAGBNatschG -Duldungspflichten-) erlaubt diese Flächen im Außenbereich zu betreten. Sie sind in die besondere Methode der Bestandserfassung eingewiesen und haben sich im Laufe der letzten Jahre besondere Spezialkenntnisse für die Kartierung und detaillierte Kenntnisse vor Ort erworben. Sie werden bei ihrer Arbeit besonders behutsam vorgehen. Durch die Erfassung der Arten, Lebensräume und Biotope entstehen keine Einschränkungen für die Eigentümer oder Bewirtschafter der betroffenen Flächen. Die kartierten Biotope und Lebensräume können voraussichtlich im Jahr 2020 im Internet (Naturegviewer: http://natureg.hessen.de) eingesehen werden.

Beauftragt und koordiniert wird die Kartierung durch die Abteilung Naturschutz des HLNUG in Gießen (Tel.: 0641-4991-264). Falls Sie an genaueren Informationen interessiert sind, können Sie sich gerne per E-Mail, Brief oder telefonisch an Frau Wude (-269) wenden.

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie
Abteilung Naturschutz
Europastr. 10
D-35394 Gießen
Tel.: +49(0)641 4991-264
Fax: +49(0)641 4991-260
E-Mail: naturschutz@hlnug.hessen.de
Internet: www.hlnug.de

03.05.2019

Entgeltordnung für das Freibad Trendelburg

Die Entgeltordnung über die Benutzung des Freibades Trendelburg finden Sie >>> hier >>>

12.04.2019

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der Haushaltssatzung mit Anlagen gem. § 97 Abs. 2 HGO

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der Haushaltssatzung mit Anlagen gem. § 97 Abs. 2 HGO

Der Entwurf der Haushaltssatzung mit ihren Anlagen für das Haushaltsjahr 2019 liegt in der Zeit vom

17. April 2019 bis 30. April 2019

während der Dienststunden in der Nebenstelle des Rathauses, Zur Burg 4, öffentlich aus.

Trendelburg, den 12. April 2019

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister


07.02.2019

Neubesetzung des Kehrbezirkes KS – L 02

Lt. Mitteilung des Landkreises Kassel ist der Schornsteinfegermeister Christoph Jordan, Steinweg 23, 34396 Liebenau-Zwergen, durch Verfügung des Regierungspräsidiums Kassel vom 10.12.2018 ab 01.01.2019 zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger für den freigewordenen Kehrbezirk KS – L 02 des Landkreises Kassel bestellt worden.

Herr Jordan ist wie folgt erreichbar:
Tel.: 0 56 76 / 9 21 36 86
Handy: 01 73 / 2 69 31 66
Fax: 0 56 76 / 92 14 61
e-mail: christoph.jordan@gmx.com

Der Kehrbezirk umfasst in Trendelburg komplett:

  • Trendelburg – Kernstatt
  • Deisel
  • Friedrichsfeld
  • Gottsbüren
  • Langenthal
  • Sielen
  • Wülmersen

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

Der Magistrat
der Stadt Trendelburg
M. Lange, Bürgermeister

25.01.2019

Eintragung von Auskunfts- bzw. Übermittlungssperren im Melderegister

Aufgrund des § 42 Abs. 3 und § 50 Abs. 5 Bundesmeldegesetz (BMG) hat die Meldebehörde die Einwohner durch einen öffentlichen Hinweis über die Eintragung einer Auskunfts- bzw. Übermittlungssperre im Melderegister nach dem Bundesmeldegesetz zu unterrichten.
Das Meldegesetz verwendet die Begriffe „Auskunftssperre“ und „Übermittlungssperre“ gleichbedeutend.
Eine Auskunft ist also immer auch eine Übermittlung und umgekehrt.
Bei den einzelnen Sperren ist zu unterscheiden zwischen denen, die kraft Gesetzes einzutragen sind, und denen, die aufgrund eines Antrages eingetragen werden können.

I. Gesetzlich vorgeschriebene Sperren sind:

  1. Bestehen eines Adoptionspflegeverhältnisses  (§ 51 Abs. 5 Nr.2 BMG)
    Nach § 1758 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) dürfen Tatsachen, die geeignet sind, die Annahme als Kind und ihre Umstände aufzudecken, ohne Zustimmung des Annehmenden und des Kindes nicht offenbart oder ausgeforscht werden, es sei denn, dass besondere Gründe des öffentlichen Interesses dies erfordern.
    Der Annehmende muss zum Wohl des Kindes, aber auch in seinem eigenen Interesse, gegen Nachstellungen der leiblichen Verwandten gesichert sein.
    Aus diesem Grund ist bei den Meldedaten des zur Adoption vorgesehenen Kindes eine Auskunftssperre einzutragen.
  2. Sperre bei adoptierten, nichtehelichen und für ehelich erklärten Kindern (§ 51 Abs. 5 Nr. 1 BMG)
    Die Meldebehörde hat – sinngemäß wie beim Adoptionspflegschaftsverhältnis – die Auskunft zu verweigern, wenn die Einsicht in einen Eintrag im Geburten-  oder Familienbuch nach § 61 Abs. 2 (Adoption) und Abs. 3 (nichteheliches oder für ehelich erklärtes Kind) des Personenstandsgesetzes nicht gestattet werden darf. Deshalb ist auch hier bei den Meldedaten des betroffenen Kindes eine Auskunftssperre einzutragen.
  3. Transsexuelle (§ 5 TSG vom 10. September 1980, BGBI. I S. 1654)
    Hier gilt sinngemäß Gleiches wie unter Nr. 2 erläutert. Die erfolgte und vom Gericht festgestellte Geschlechtsumwandlung unterliegt gemäß §5 des Transsexuellen- gesetzes (TSG) einem strengen Ausforschungsverbot. Deshalb ist aufgrund des Gerichtsbeschlusses von Amts wegen eine Auskunftssperre einzutragen.

II. Auf Antrag, der bei der Anmeldung nach § 17 Abs. 1 BMG oder jederzeit gestellt werden kann, können folgende Sperren eingetragen werden:

  1. Schutzwürdige Interessen (§ 51 Abs. 1 BMG)
    Die Eintragung dieser Sperre setzt voraus, dass der Betroffene der Meldebehörde das Vorliegen von Tatsachen glaubhaft macht (nicht nur bloße Vermutungen), die die Annahme rechtfertigen, dass ihm oder einer anderen Person aus der Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen kann. Glaubhaftmachung ist die Darlegung der überwiegenden Wahrscheinlichkeit.
  2. Religionsgesellschaften (Familienangehörige) (§ 42 Abs. 3 BMG)
    Betroffene Familienangehörige (Ehegatte, minderjährige Kinder und die Eltern minderjähriger Kinder), die nicht derselben öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft des anderen Familienmitgliedes oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, können verlangen, dass ihre Daten nicht der Kirche übermittelt werden, der das andere Familienmitglied angehört. Die Sperre gilt nicht, soweit Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts der jeweiligen Kirche übermittelt werden.
    Beispiel: Der Ehemann ist römisch-katholisch, seine Ehefrau evangelischen Glaubens. Die Ehefrau kann verlangen, dass ihre Daten nicht der katholischen Kirche übermittelt werden. Der Ehemann kann seinerseits verlangen, dass seine Daten nicht der evangelischen Kirche übermittelt werden.
  3. Parteien/ Wählergruppen (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 1 BMG)
    Der Betroffene hat das Recht, ohne Angabe von Gründen der Weitergabe seiner Daten an Parteien, andere Träger von Wahlvorschlägen, Wählergruppen, Träger für Abstimmungen, Bürger- und Volksbegehren zu widersprechen.
  4. Alters-/ Ehejubiläen (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 2 BMG)
    Der Betroffene hat das Recht, ohne Angabe von Gründen der Weitergabe seiner Daten aus Anlass seines Alters- oder Ehejubiläums an Mitglieder gewählter staatlicher oder kommunaler Vertretungskörperschaften (Mandatsträgern), Presse und Rundfunk zu widersprechen.
  5. Adressbuchverlage (§ 50 Abs. 5 i. V. m. Abs. 3 BMG)
    Adressbuchverlagen darf Auskunft über Namen, akademische Grade und Anschriften volljähriger Einwohner erteilt werden. Der Betroffene hat das Recht, ohne Angaben von Gründen, der Weitergabe seiner Daten an Adressbuchverlage zu widersprechen.


Trendelburg, den 24.01.2019

Der Magistrat der Stadt Trendelburg
gez.  Martin Lange
Bürgermeister

14.01.2019

Haushaltsplan 2018 - Auslegung

Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan und Anlagen der Stadt Trendelburg für das Rechnungsjahr 2018 liegt in der Zeit vom

16. Januar 2019 bis 25. Januar 2019


während der Dienststunden in der Nebenstelle des Rathauses, Zur Burg 4, öffentlich aus.

Trendelburg, den 10.01.2019

Der Magistrat der
Stadt Trendelburg
gez. Martin Lange
Bürgermeister


Bauleitplanung der Stadt Trendelburg

Aufstellung des Bebauungsplans Trendelburg Nr. 5 "Domäne", Gemarkung Trendelburg
hier: Satzungsbeschluss gem. § 10 BauGB

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg hat in ihrer Sitzung vom 16.08.2018 den Bebauungsplan Trendelburg Nr. 5
"Domäne" gem. § 10 BauGB als Satzung beschlossen.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans liegt am nordöstlichen Rand der Kernstadt zwischen Karlshafener Straße und der Straße
"Domäne". Geltungsbereich 1 besteht vornehmlich aus den unterschiedlich genutzten historischen Gebäuden der ehemaligen Domäne,
dem städtischen Wohnmobilstellplatz, verschiedenen Wohnhäusern sowie gewerblich genutzten Gebäuden. Ziel des Plans im
nördlichen Teil (innerhalb des Überschwemmungsgebiets der Diemel) ist die planungsrechtliche Sicherung des Wohnmobilstellplatzes
sowie des dort ansässigen Kunststoffverarbeitungsbetriebes mit Erweiterungsoptionen, im südlichen Teil (außerhalb des
Überschwemmungsgebiets) die Sicherung und Entwicklung der bestehenden Nutzungen. Der erforderliche wasserwirtschaftliche und
naturschutzfachliche Ausgleich der Planung erfolgt auf einem Grundstück südlich des Trendelburger Wehres (Geltungsbereich 2).
Gleichzeitig mit der Bekanntmachung des Bebauungsplans "Domäne" wird auch bekannt gemacht, dass der Flächennutzungsplan der
Stadt Trendelburg gemäß § 13a Abs. 2, Ziffer 2 im Wege der Berichtigung an die Festsetzungen des B-Plans angepasst wird.
Auf die Vorschrift des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB über die Entschädigung von durch den Bebauungsplan, den
Flächennutzungsplan oder deren Änderungen eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen
entsprechender Entschädigungsansprüche wird hingewiesen.
Unbeachtlich werden
1. eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Nr. 1 – 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des
Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans,
3. beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB
wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung des Bebauungsplans oder der Änderung des
Flächennutzungsplans schriftlich gegenüber der Stadt Trendelburg unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts
geltend gemacht worden sind. Wenn Fehler nach § 214 (2a) BauGB beachtlich sind, gilt § 214 Satz 1 BauGB entsprechend.
Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan in Kraft.
Der Bebauungsplan mit Begründung und zusammenfassender Erklärung kann von jedermann bei der Stadtverwaltung Trendelburg, FB
III Planung, Bau, Umwelt, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg während der Dienststunden Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und
Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr eingesehen und über deren Inhalt Auskunft verlangt werden. Ferner können die Planunterlagen auf
dem Internetportal der Stadt Trendelburg unter https://www.trendelburg.de/rathaus/amtliche-bekanntmachungen/ eingesehen werden.

>>> B-Plan Domäne >>>

>>> B-Plan Begründung >>>

>>> B-Plan Erklärung >>>

15.08.2018

Verbot von Wasserentnahmen aus Fließgewässern im Landkreis Kassel

Die amtliche Bekanntmachung des Landkreises Kassel zur Allgemeinverfügung über das Verbot von Wasserentnahmen aus Fließgewässern im Landkreis Kassel finden Sie
>>> hier (PDF) >>>

26.06.2018

Hinweisbekanntmachung über die Entwässerungssatzung der Stadt Trendelburg

Die Entwässerungssatzung der Stadt Trendelburg in der am 21.06.2018 durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Fassung finden Sie >>>hier>>>

26.06.2018

Hinweisbekanntmachung über die 8. Änderungssatzung zur Gebührensatzung über die Benutzung der Kindergärten der Stadt Trendelburg

Die am 21.06.2018 durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossene 8. Änderungssatzung zur Gebührensatzung über die Benutzung der Kindergärten der Stadt Trendelburg finden Sie >>>hier>>>

22.06.2018

Bodenrichtwertermittlung mit Zoneneinteilung zum Stichtag 01.01.2018


Öffentliche Bekanntmachung


MITTEILUNG DES AMTES FÜR BODENMANAGEMENT KORBACH
GUTACHTERAUSSCHUSS FÜR IMMOBILIENWERTE
FÜR DEN BEREICH
DES LANDKREISES KASSEL


Bodenrichtwertermittlung mit Zoneneinteilung zum Stichtag 01.01.2018

Gemäß § 196 Baugesetzbuch (BauGB) vom 23.09.2004 in Verbindung mit der Hess. Durchführungsverordnung zum BauGB (DVO-BauGB) vom 17.04.2007 - in der jeweils geltenden Fassung - hat der Gutachterausschuss für Immobilienwerte für den Bereich des Landkreises Kassel am 19. Dezember 2017, 27. und 28. Februar 2018 die Bodenrichtwerte für Baulandflächen sowie Flächen der Land- und Forstwirtschaft zum Stichtag 01.01.2018 neu festgesetzt.

Gemäß § 14 Abs. 6 der o.a. Verordnung wird der Auszug aus dem Bodenrichtwertkatalog einschließlich grafischer Darstellung der Zonen ab dem Tag nach dieser Bekanntmachung für die Dauer eines Monats im Rathaus der Stadt Trendelburg, Marktplatz 1, 34388 Trendelburg ausgelegt und kann während der üblichen Dienststunden eingesehen werden.

Unabhängig von der öffentlichen Bekanntmachung hat Jedermann das Recht, Auskunft über die Bodenrichtwerte bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Außenstelle Hofgeismar, Manteuffel Anlage 4, 34369 Hofgeismar, zu verlangen.
Ansprechpartner: Frau Fennel, Telefon: 05631 / 978-4306, E-Mail: gs-gaa-afb-kb@hvbg.hessen.de

Hofgeismar, den 08. Juni 2018
Gutachterausschuss für Immobilienwerte
für den Bereich
des Landkreises Kassel
gez. Mause
Vorsitzender des Gutachterausschusses

Bauleitplanung der Stadt Trendelburg

1. Beschluss der Aufstellung des Bebauungsplans Trendelburg Nr. 5 "Domäne" in der Gemarkung Trendelburg vom 15.09.2016

2. Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 (1) BauGB am Verfahren

Das entsprechende Dokument (PDF) können Sie >>> hier >>> einsehen.

12.07.2017

Öffentliche Bekanntmachung

Die öffentliche Bekanntmachung zum Neubau der Ortsumgehung Bad Karlshafen im Zuge der B 83 (Trassenbereich Hessen) finden Sie >>>hier>>>

23.02.2017

Hinweisbekanntmachung der Stadt Trendelburg

Die Hinweisbekanntmachung zur 3. Änderungssatzung der Entwässerungssatzung der Stadt Trendelburg finden Sie >>>hier>>>

28.11.2016

Hinweisbekanntmachung der Stadt Trendelburg gem. § 6 Abs. 1 der Hauptsatzung der Stadt Trendelburg

Die Bekanntmachung über die Öffentlich-rechtliche Vereinbarung der Stadt Trendelburg mit der Stadt Bad Karlshafen finden Sie >>>hier>>>

11.10.2016

Flurbereinigungsverfahren UF 2022 Bad Karlshafen-Helmarshausen B83

Die öffentliche Bekanntmachung über das Flurbereinigungsverfahren UF 2022 Bad Karlshafen-Helmarshausen B83 finden Sie >>>hier>>>

15.03.2016

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl der Stadtverordnetenversammlung Trendelburg

Das Ergebnis der Wahl zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Trendelburg (Gemeindewahl) finden Sie >>> hier >>>

Bekanntmachnung des Ergebnisses der Ortsbeiratswahlen

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse der Ortsbeiratswahlen in den einzelnen Stadtteilen:

Trendelburg>>> PDF >>>
Deisel>>> PDF >>>
Gottsbüren>>> PDF >>>
Eberschütz>>> PDF >>>
Sielen>>> PDF >>>
Langenthal>>> PDF >>>
Stammen>>> PDF >>>
Friedrichsfeld>>> PDF >>>

01.03.2016

Hinweisbekanntmachung der Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Stadt Trendelburg

Die Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Stadt Trendelburg finden Sie >>>hier>>>

17.12.2015

Antrag der K + S Kali GmbH auf Durchführung eines Raumordnungsverfahrens gem. § 15 Raumordnungsgesetz (ROG) i.V. mit dem Hess. Landesplanungsgesetz (HLPG). Überregionale Entsorgung der Salzabwässer aus dem hessisch-thüringischen Kalirevier an d. Oberweser

Die Bekanntmachung finden Sie >>>hier>>>

04.12.2015

Hinweisbekanntmachung über den Beschluss der 2. Änderung des Bebauungsplans Deisel Nr. 6 „Gewerbegebiet Deisel“ als Satzung

Den Beschluss über die 2. Änderung des Bebauungsplanes Deisel Nr. 6 "Gewerbegebiet Deisel" als Satzung finden Sie >>>hier>>>

07.05.2015

Aufstellungsbeschluss für die Änderung des B-Plans vom Gewerbegebiet Deisel

Mehr Informationen >>>hier>>>

17.02.2015

1. Änderung der Richtlinien zur Vereins- und Jugendförderung

Die 1. Änderung der Richtlinien zur Vereins- und Jugendförderung finden Sie >>> hier <<<.

27.10.2014

2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes (B-Plans) Eberschütz Nr. 2 „WEA-Park Trendelburg-Eberschütz

Die Einleitung des Verfahrens zur 2. Änderung und Erweiterung  des Bebauungsplanes (B-Plans) Eberschütz Nr. 2 „WEA-Park Trendelburg-Eberschütz finden Sie >>>hier<<<

27.10.2014

Gestaltungssatzung der Stadt Trendelburg

Die Gestaltungssatzung der Stadt Trendelburg finden Sie >>>hier<<<

14.04.2014

5. Änderungssatzung zur Hauptsatzung der Stadt Trendelburg

Die 5. Änderungssatzung zur Hauptsatzung der Stadt Trendelburg finden Sie >>>hier<<<

Natura-2000-Gebiet "Dingel und Eberschützer Klippen"

Die Bekanntmachung finden Sie >>>hier<<<